10.07.2019 - 16:20 Uhr
Deutschland & Welt

Belgisches Königspaar in Wittenberg und Dessau

Erst ging es in die Lutherstadt Wittenberg, später dann zum Bauhaus nach Dessau. Das belgische Königspaar tourt durch Sachsen-Anhalt.

Das belgische Königspaar besucht die Meisterhäuser von Bauhaus-Gründer Walter Gropius. Foto:

Wittenberg (dpa) - Das belgische Königspaar ist im Lutherhaus in Wittenberg mit einem Brief des ersten belgischen Königs überrascht worden. Die Handschrift stamme aus dem Jahr 1837 und sei kürzlich im Archiv des Lutherhauses entdeckt worden, sagte Nina Mütze von der Stiftung Luthergedenkstätten am Mittwoch.

Es handele sich um ein Kondolenzschreiben von Leopold I. an seine Tante Adeleide zum Tod ihres Mannes, dem englischen König Wilhelm IV.. Der Brief sei über eine Privatsammlung in die Bestände des Lutherhauses gelangt – einen Bezug zu Luther gibt es demnach aber nicht. Eine Kopie der Handschrift wurde König Philippe und Königin Mathilde als Überraschungsgeschenk überreicht.

Neben dem Lutherhaus informierten sich die Monarchen auch in der Wittenberger Schlosskirche ausführlich über das Wirken des Reformators. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) zeigte den beiden die Gräber von Martin Luther und Philipp Melanchthon.

Auf dem weiteren Programm des Besuchs des Königspaars in Sachsen-Anhalt stand das Bauhaus in Dessau und der Chemiepark in Leuna, wo Philippe und Mathilde ein belgisches Unternehmen besuchen wollten.

Das belgische Königspaar auf dem Balkon des Rathauses in Wittenberg.
Luther und die royalen Gäste.
König Philippe und Königin Mathilde stehen vor der Thesentür an der Schlosskirche in Lutherstadt-Wittenberg.
Das belgische Königspaar König Philippe und Königin Mathilde werden in Wittenberg vor dem Rathaus begrüßt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.