14.06.2018 - 15:23 Uhr
BernhardswaldDeutschland & Welt

Auf Augenhöhe und ohne Unterscheidung

Kunstpartner-Galerie Adlmannstein zeigt Arbeiten von Künstlern mit und ohne Behinderung

Wilma Rapf-Karikari und Ingo Kübler zeigen in ihrer Kunstpartner-Galerie in Adlmannstein eine geradezu revolutionäre Ausstellung. Künstler mit und ohne Behinderung werden hier unterschiedslos präsentiert. Im Hintergrund Arbeiten von Margot Luf.

Der Zugang zur "Kunstpartner Galerie" in Adlmannstein ist barrierefrei. Ansonsten aber gibt es dort keine Sonderbehandlung. Nicht für Menschen ohne Behinderung und auch nicht für Menschen mit Behinderung. "Auf Augenhöhe" lauten dort Konzept und Titel der aktuellen Ausstellung. Und wenn schon, dann richtig. Sara Blümel, Margot Luf, Andreas Spranger, Wolfgang Herzer, Josef Sigl, Florian Tramski oder Rose Karrer-Bäuerle: Die Namen der beteiligten Kunstschaffenden stehen alle gemeinsam auf der Einladungskarte. Manche von ihnen haben eine geistige Behinderung, andere nicht.

Für den Betrachter allerdings ist dies unwesentlich in Adlmannstein. An den Wänden der Galerie hängen Zeichnungen und aus Fundstücken zusammengefügte Püppchen, gegenüber stehen ein Hirsch und ein Schaf in aus Terrakotta. Angegeben sind lediglich Name von Künstler und Werk. "Das reicht", findet Kuratorin Wilma Rapf-Karikari. Eine Etikettierung hinsichtlich des Bildungshintergrundes gibt es nicht.

Fingerspitzengefühl gehörte bei diesem Projekt von Anfang an dazu. Denn eines ist nicht nur der Kuratorin und ihrem (Kunst-=Partner Ingo Kübler klar: "Jeder Berufskünstler hätte das nicht mitgemacht." Vor allem nicht angesichts der Bemerkung Wilma Rapf-Karikaris: "Wir haben schon Sachen ausgesucht, die eine gewisse Verwandtschaft haben."

Die Künstler, die eine Anfrage erhielten, zeigten sich aber durchwegs begeistert von der Idee. Und nun stellt die Präsentation ihrer Arbeiten den Betrachter vor eine Herausforderung. Bemerkenswert schwierig ist nämlich der nahe liegende Versuch, den kognitiven Hintergrund des Künstlers herauszufinden.

Dabei wollen die Galeristen das Publikum gerade aus dieser verkopften Interpretationswut herausbugsieren. Den beiden Kuratoren geht es in der Schau nicht allein um eine vorbildliche Inklusion. Auch dem Besucher soll eine Art Geschenk gemacht werden: das "stressfreie Betrachten". "Wir wollen, dass die Leuten ohne die Erwartung kommen, irgendetwas erkennen zu müssen", betont die Kuratorin. Also: "Nicht überlegen, was dahier steckt, schlichtweg Kunst erleben."

Für gestresste Kunstliebhaber ist die sommerliche Ausstellung in Adlmannstein also eine Art Urlaub. Große Künstler der Region wie Wolfgang Herzer, Margot Luf oder Rose Karrer-Bäuerle sind hier vertreten. Definieren muss man sie nicht. Denn in der aktuellen Ausstellung in Adlmannstein darf man einfach nur schauen und genießen. Ohne Unterscheidungen. Auf Augenhöhe.

Info:

Die Ausstellung „Auf Augenhöhe“ mit Malerei, Zeichnungen, Holzassemblagen und Keramikskulpturen läuft bis zum 1. Juli in der Kunstpartner Galerie (Altenthanner Straße 1) in Adlmannstein. Geöffnet ist jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung. Am 30. Juni um 19.30 Uhr gibt es eine Musikrevue mit „Die Diven und der Schmidt“. Anmeldung hierfür sowie weitere Infos unter Telefon 09408/1316 oder unter www.kunstpartner.eu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp