Tourismusverband Ostbayern präsentiert neue Goldsteig-Route

Der Goldsteig verdreifacht sich und überschreitet Grenzen. In Cham präsentierte der Tourismusverband Ostbayern die neuen Strecken, die aber nicht in Bayern liegen.

Das blaue Goldsteig-Logo zeigt die Verbindungsrouten an, die nun auch nach Tschechien zum dortigen neuen Hauptweg führen.
von Externer BeitragProfil

Der Goldsteig überschreitet Grenzen. Seit Anfang Juni führt der Premium-Wanderweg über 13 Übergänge auch nach Tschechien. Damit umfasst das Wegenetz 2000 Kilometer in zwei Ländern. "Der Goldsteig prägt unsere Tourismusdestination", verwies Chams Landrat Franz Löffler, Präsident des Tourismusverbandes Ostbayern (TVO), auf die hohe Bedeutung des Wanderangebots. Mit TVO-Geschäftsführer Michael Braun stellte er in Cham das erweiterte Goldsteig-Netz vor.

Seit elf Jahren gibt es den Goldsteig. Bislang bestand er aus 660 Streckenkilometern - von Wegemanagern ausgekundschaftet und von 65 Wegepartnern gepflegt. "Nun erhält der Goldsteig eine neue Dimension", freute sich Löffler über die EU-geförderte Erweiterung. Auf tschechischer Seite führt der Goldsteig von Chodová Planá südlich von Marienbad über Tachov und Primda, Domažlice und weiter zum Endpunkt bei Bischofsreut im Landkreis Freyung-Grafenau. "Neben den Haupttrassen gibt es künftig zahlreiche Querverbindungen", betonte Löffler. Ein Beispiel ist die eine Tour von Neustadt/WN über die Silberhütte nach Tachov.

Selbst die historischen Handelsrouten zwischen Passau und Prachatice sind einbezogen. Auf ihnen waren einst die Säumer unterwegs, Händler, die Salz über den Inn aus Tirol nach Passau und weiter nach Böhmen transportierten. Bis zu 1200 Händler mit Pferd und Ladung warne täglich unterwegs. Damit sich heute die Wanderer zurechtfinden, war Wegemanager Uwe Stanke mit Bohrer und Axt monatelang in den bayerisch-böhmischen Wäldern unterwegs, um die Verbindungen auszukundschaften und zu markieren.

"Der Wanderer hat jetzt Möglichkeiten ohne Ende. Die Qual der Wahl", sagt Stanke. Sämtliche Strecken sind zertifiziert. Sie entsprechen den Regeln der Fachverbände: Für Ruhebänke, schöne Aussichtspunkte und gute Beschilderung gibt es ein Plus, für Störendes wie Hochspannungsleitungen Minuspunkte. "Wir haben 80 wanderfreundliche Unterkünfte im Verzeichnis", berichtete Veronika Perschl, stellvertretende Geschäftsführerin des TVO.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp