14.09.2020 - 06:23 Uhr
Deutschland & Welt

Corona-Tests: Söder vergleicht Kritik mit der am FC Bayern

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kommt in die Staatskanzlei. Foto: Peter Kneffel/dpa Pool/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

Augsburg (dpa) - Nach Ansicht von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wird bei der Kritik an der Corona-Teststrategie im Freistaat ein besonders hoher Maßstab angelegt. „Der Freistaat Bayern wird wie der FC Bayern gesehen: Wenn die Bayern einmal Unentschieden spielen, ist das gleich eine absolute Katastrophe und alle diskutieren wochenlang, ob der Verein in einer Krise steckt“, sagte Söder der „Augsburger Allgemeinen“ (Montag).

„Kein Land testet so viel, so schnell und so günstig wie Bayern“, verteidigte er die Corona-Strategie des Landes. Die Fehler dabei seien ärgerlich, könnten aber bei insgesamt mehr als drei Millionen Tests passieren. Wenn in anderen Bundesländern ähnliche Fehler passierten, sei das anscheinend bereits vorher eingepreist.

Die weiß-blauen Mund-Nase-Schutzmasken, die Söder seit Monaten trägt, werden unterdessen ein Fall fürs Museum. „Mittlerweile fragen Museen an, ob sie eine weiß-blaue Maske bekommen können“, sagte er der Zeitung. Bereits getragene Masken gebe er aber nicht ab. „Es gibt nur frische Bayern-Masken“, sagte der CSU-Chef.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.