16.11.2021 - 09:20 Uhr
Deutschland & Welt

Dax setzt Rekordlauf fort

Der Schriftzug „DAX“ im Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt. Foto: Boris Roessler/dpa
von Agentur DPAProfil

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag moderat zugelegt und damit ein weiteres Rekordhoch erreicht. Stützend wirkten der zum US-Dollar schwache Euro sowie Entspannungssignale zwischen den USA und China.

Im frühen Handel legte das deutsche Börsenbarometer um 0,14 Prozent auf 16.170,63 Punkte zu, nachdem es zum Handelsstart bis knapp unter 16.190 Punkte geklettert war. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel gewann zuletzt 0,08 Prozent auf 36.139,42 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,19 Prozent auf 4394,66 Punkte.

Ein schwächerer Euro hilft tendenziell der exportorientierten deutschen Wirtschaft. Einige weltweit agierende Konzerne wie etwa Heidelbergcement könnten zudem von umfangreichen Infrastrukturprojekten profitieren, für die US-Präsident Joe Biden den Weg frei gemacht hatte. Außerdem verlief ein Video-Gipfel von Biden und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping erfreulich. Wichtige US-Konjunkturdaten kommen erst am Nachmittag. Berichtet wird dann über die Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion.

Unter den Einzelwerten hierzulande macht sich zunehmend bemerkbar, dass die Berichtssaison ihrem Ende entgegen geht. Das Hauptaugenmerk wandte sich daher verstärkt anderen Themen zu. So zogen im MDax etwa Thyssenkrupp mit plus 5,0 Prozent auf den höchsten Stand seit Mitte Juni und nahmen die Index-Spitze ein.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte am Vorabend unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen berichtet, dass Thyssenkrupp die Pläne für einen möglichen Börsengang seines Geschäfts mit Wasserstoff-Elektrolyseuren vorantreibt, was der Stahl- und Industriekonzern selbst aber nicht kommentieren wollte.

Die Anteile von Heidelbergcement legten als Dax-Favorit um 1,4 Prozent zu. Abgesehen von der Unterstützung durch das auf den Weg gebrachte US-Infrastrukturpaket gab eine Studie der französischen Großbank Societe Generale Auftrieb.

Für Dermapharm ging es im SDax nach gemischt ausgefallenen Quartalszahlen und angepassten Jahreszielen 2,0 Prozent abwärts. Zooplus zeigten sich nach der Vorlage ihres Geschäftsberichts kaum verändert, was angesichts der laufenden Übernahme des Onlinehändlers für den Haustierbedarf aber nicht verwundert.

© dpa-infocom, dpa:211116-99-15751/3

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.