06.09.2018 - 11:48 Uhr
Deutschland & Welt

Dax: Wirecard-Aktie kaum verändert, Commerzbank im Minus

Die Firmenzentrale von Wirecard. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Frankfurt/Aschheim (dpa) - Nach dem offiziellen Beschluss der Deutschen Börse zur Aufnahme von Wirecard in den Dax ist bei den Aktien des Münchner Zahlungsabwicklers ein wenig die Luft raus. Die Papiere bewegten sich am Donnerstagmorgen kaum. In den Wochen davor waren die Anteile von Wirecard von Rekord zu Rekord geeilt, der Börsenwert des Unternehmens erreichte knapp 21 Milliarden Euro. Nun gaben die Aktien zunächst um 0,25 Prozent auf 181,65 Euro nach.

Bereits vor rund zwei Monaten war über den Sprung des TecDax-Konzerns in die erste Börsenliga spekuliert worden, seit Mittwochabend ist dies bestätigt. Auch die allgemeine Stimmung für Tech-Werte weltweit eintrübte sich zuletzt etwas ein.

Bei der Commerzbank, die Wirecard am 24. September im Dax Platz machen muss und in den Mittelwerte-Index MDax absteigt, ging es am Donnerstag ebenfalls abwärts. Die Aktien gaben am Vormittag im leicht schwächeren Dax um 1,23 Prozent auf 8,383 Euro nach und zählten damit zu den größten Verlierern. Die Bank - Gründungsmitglied im inzwischen 30 Jahre alten deutschen Leitindex - kann wegen ihres geschrumpften Börsenwertes nach Streubesitz von knapp 8,4 Milliarden Euro nicht mehr länger in der ersten Liga mitspielen.

Die Mitgliedschaft im Dax hat vor allem symbolischen Wert und stärkt das Image der Unternehmen. Bei der Dekabank hieß es, die Veränderungen lieferten aber auch „ein schonungsloses Spiegelbild für die sich im Laufe der Zeit verändernde Industriestruktur“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp