Meinung: Bundestagswahl 2021: Farbenspiele, Fantasien, Fallbeile

Wilde Wechsel: Die Umfragen sehen die SPD bei der Bundestagswahl derzeit vorn. Zeit für ungeahnte Farbenspiele in Berlin, meint Frank Werner.

Die Union hält an Laschet fest!
von Frank Werner Kontakt Profil
Kommentar

Politik ist langweilig? Von wegen. Die Bundestagswahl ist in diesem Jahr spannender als jeder Hitchcock-Krimi. Völlig irre, wie sehr sich das Stimmungsbild in den letzten Wochen gedreht hat. Die Union, die sich schon als sicherer Sieger gefühlt hatte und nur noch spekulierte, mit welchem Partner sie die Regierung bilden würde, ist völlig am Boden. Ein Knockdown allererste Güte. CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet taumelt nur noch benommen durch den Ring.

Jetzt muss sogar Angela Merkel aus der Ecke kommen. Ob ihr der entscheidende Schlag gelingt, ist fraglich. Die Kanzlerin kommt so spät zum Countdown, dass ihre Hilfe als Schwäche von Laschet ausgelegt werden muss. Merkel hat es aber auch in den 16 Jahren ihrer Kanzlerschaft versäumt, eine Ziehtochter oder einen Ziehsohn aufzubauen. Da war Merkel zu sehr die "Übermutti", die keine starke Persönlichkeit neben sich duldete und im Zweifelsfall auch eiskalt aus dem Weg räumte.

Markus Söder sieht schon alle Felle für die Union davonschwimmen. Sein Generalsekretär Markus Blume setzt derweil zum Dolchstoß für Kandidat Laschet an, wenn er unverblümt posaunt, dass die Union mit seinem CSU-Boss "natürlich besser da stehen würde".

Nun sind es ja noch gut zwei Wochen bis zur Wahl und Umfragen nicht das amtliche Endergebnis. Sicher ist aber, dass ab Montag, 27. September, wilde Farbenspiele das Berliner Parkett bestimmen werden. Fast alles scheint plötzlich möglich. Der ursprünglich als am farblosesten dargestellte Bewerber steht unverhofft als Lichtgestalt da. Olaf Scholz profitiert von den Fehlern seiner Kontrahenten. Cum-Ex- oder dem Wirecard-Skandal, war da was? Der SPD-Kandidat versteht mit hanseatischer Gelassenheit kühlen Kopf zu bewahren.

Rot-Grün-Gelb scheint derzeit die wahrscheinlichste Regierungsoption, auch Rot-Grün-Dunkelrot nicht mehr ausgeschlossen. Oder bekommt Schwarz noch den Pinsel richtig geschwungen und spielt im Farbkasten die entscheidende Rolle? Es ist die Zeit der Farbenspiele und Fantasien. Und der Fallbeile. Welche Köpfe werden nach der Wahl rollen?

In München werden mit Sicherheit bereits die Messer gewetzt. Der CSU-Parteitag am Wochenende ist das letzte Fanal in der großen Schlacht um die Macht. Die Politik als Krimi, die Auflösung am 26. September ab 18 Uhr.

Markus Söder in Amberg auf Stadiontour

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.