Spahn rät von Herbst- und Winterurlaub im Ausland ab

Angesichts der steigenden Infektionszahlen hat Gesundheitsminister Jens Spahn eine klare Meinung zum Thema Reisen in Herbst und Winter: Urlaub in Deutschland, ja. Unnötige Auslandsreisen, nein.

Ab in den warmen Süden im Winter? Jens Spahn rät dringend von unnötigen Auslandsreisen ab, Die Gefahr einer Corona-Infektion sei zu groß.
von Agentur DPAProfil

Berlin, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat den Bürgern angesichts steigender Corona-Fälle von Auslandsreisen in den Herbst- und Winterferien abgeraten. "Man kann ja auch Urlaub im Inland machen", sagte der CDU-Politiker am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". In den Reisehinweisen der Regierung für Risikogebiete heiße es, man solle auf "unnötige Reisen" verzichten und das seien nun mal Urlaubsreisen. Es habe sich in der Corona-Pandemie immer wieder gezeigt, dass Reiserückkehrer verstärkt das Virus einschleppten. "Ich finde, für Herbst-, Winter-, Weihnachtsurlaub sollten wir daraus gemeinsam lernen", sagte Spahn. Das sei zwar hart für die Reiseveranstalter, aber in der derzeitigen Lage nicht zu ändern.

Mittlerweile ist Tschechien wieder Corona-Risikogebiet

Deutschland und die Welt
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.