02.06.2020 - 16:52 Uhr
ErlangenDeutschland & Welt

Im ICE: Schwarzfahrer verletzt sieben Menschen

Zuerst versteckte er sich in der Toilette, dann attackierte er Zugbegleiter, Soldaten und Polizisten: Auf einer ICE-Fahrt von Bamberg nach Nürnberg zeigte sich ein junger Mann hochaggressiv – Schwarzfahrer war er noch dazu.

Völlig ausgerastet ist ein junger Mann im ICE in Erlagen. Vermutlich, weil er beim Schwarzfahren erwischt wurde.
von Agentur DPAProfil

Ein ertappter Schwarzfahrer hat im Zug und im Erlanger Bahnhof sieben Menschen verletzt. Zwei Zugbegleiterinnen, zwei Soldaten und drei Polizisten erlitten Prellungen und Schürfwunden, wie die Bundespolizei in Nürnberg am Dienstag mitteilte. Der 19-Jährige hatte sich im Zug von Bamberg nach Nürnberg auf der Toilette eingesperrt, was die Zugbegleiterinnen bemerkten. Als der junge Mann nach deren Aufforderung die Tür öffnete, ging er auf sie los. Als die mitreisenden Soldaten den beiden Frauen zu Hilfe kamen, griff der Schwarzfahrer auch diese an. Drei Polizisten im Zug mussten den Mann bändigen. Im mittelfränkischen Erlangen floh er aus dem Zug. Zwei Polizisten fassten ihn auf dem Bahnsteig, wogegen er sich heftig wehrte. Gefesselt übergaben sie ihn schließlich an die Bundespolizei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.