22.01.2019 - 11:29 Uhr
Deutschland & Welt

High-Tech-Bienenstöcke für Schulen

Bienen sind in einem Bienenstock zu sehen. Foto: Jens Büttner/Archiv

Würzburg (dpa/lby) - Kindern spielerisch Bienen näher bringen und gleichzeitig Daten von Bienenstöcken aus verschiedenen Regionen sammeln - diese Ziele verfolgt das Würzburger Forschungs- und Bildungsprojekt We4bee. 100 mit Sensoren ausgestattete Bienenstöcke verteilen Forscher derzeit an Kindergärten, Schulen und Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Hinter dem Projekt steckt der emeritierte Würzburger Biologieprofessor und Bienenexperte Jürgen Tautz.

Die High-Tech-Bienenstöcke sammeln zum Beispiel Daten über das Flugverhalten der Bienen und die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Stock sowie Umgebungsdaten wie Feinstaub. Die Forscher wollen anschließend mit Big-Data-Methoden Muster im Leben der Bienenvölker erkennen, um die Bedürfnisse von Honigbienen besser zu verstehen.

Gefördert wird We4bee von der Audi-Umweltstiftung. Schulen und andere Organisationen können sich bis zum 15. Februar um die Bienenstöcke bewerben.

We4Bee Projekt-Website

Profil von Jürgen Tautz am Biozentrum der Universität Würzburg

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.