31.12.2019 - 13:29 Uhr
HirschauDeutschland & Welt

Katze mit Luftgewehr angeschossen

In Hirschau ist eine freilaufende Katze von einem Unbekannten per Luftgewehr angeschossen worden. Das Projektil steckt so tief im Körper, dass es der Tierarzt nicht mehr entfernen konnte. Die Polizei ermittelt.

In Hirschau ermittelt die Polizei: Dort wurde eine Katze verletzt, als ein Unbekannter per Luftgewehr auf sie schoss.

Eine von einem Luftgewehr getroffene Katze hat in Hirschau (Kreis Amberg-Sulzbach) polizeiliche Ermittlungen ausgelöst. Das Tier war laut Polizeibericht am Silvestertag mit einer blutenden Wunde im Bereich der Schulter zu seinem Besitzer in der Moosweiherstraße zurückgekehrt. Ein Tierarzt habe am Freitag mittels Röntgenaufnahme das Luftgewehr-Projektil entdeckt, das über die Schulter eingedrungen und schließlich im Vorderlauf stecken blieb. Weil es zu tief sitzt, um es zu entfernen, beließ es der Tierarzt im Körper.

Die Katze konnte trotzdem nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Da der Streuner nach Angaben seines Herrchens nur in der Nachbarschaft unterwegs ist, konzentriert sich die Polizei jetzt auf das Wohnviertel des Besitzers rund um die Moosweiherstraße und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 09621/890-320.

Die Polizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen, insbesondere wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz, sowie wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.