03.12.2021 - 16:29 Uhr
Deutschland & Welt

IGM: 14.000 Beschäftigte an Warnstreiks bei Airbus beteiligt

Streikende der IG Metall kontrollieren Autos die auf das Betriebsgelände fahren. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
von Agentur DPAProfil

Hamburg (dpa) - An den Warnstreiks bei Airbus haben sich nach Angaben der IG Metall bis zum Freitag mehr als 14.000 Beschäftigte an sechs deutschen Standorten des Flugzeugbauers beteiligt. In den norddeutschen Werken Bremen, Hamburg, Nordenham, Stade und Varel sowie in Augsburg in Bayern seien komplette Schichten in der Produktion ausgefallen, teilte die Gewerkschaft am Freitag mit. Die Arbeitsniederlegungen hatten am Donnerstag an einzelnen Standorten begonnen und sollen teils bis zum Wochenende dauern.

„Die Werke stehen still, und die Hallen sind leer. Auch viele Beschäftigte aus Konstruktion und Verwaltung beteiligen sich von zuhause aus an den Warnstreiks und verweigern die Arbeit“, sagte der norddeutsche Bezirksleiter der IG Metall, Daniel Friedrich. Die hohe Beteiligung an den Warnstreiks zeige, „dass die Kolleginnen und Kollegen bereit sind, weiter für die Zukunft ihrer Arbeitsplätze und Standorte zu kämpfen“.

Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen habe es keine Kundgebungen oder andere Aktionen gegeben. „Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter blieben aus Protest gegen die Neustrukturierung des Konzerns zuhause“, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:211203-99-246076/2

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.