11.02.2019 - 06:39 Uhr
Deutschland & Welt

Kein Grammy für Chor und Orchester des Bayerischen Rundfunks

Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks. Foto: Peter Meisel/Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks/Archiv

Los Angeles (dpa) - Der lettische Dirigent Mariss Jansons hat mit dem Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks den Grammy für die beste Chor-Darbietung des Jahres verpasst. Die Musiker waren mit ihrer Aufnahme der Chor-Sinfonie „The Bells“ des russischen Komponisten Sergei Rachmaninow nominiert gewesen. Stattdessen wurde US-Dirigent Donald Nally mit dem amerikanische Chor-Ensemble The Crossing und sechs weiteren Musikern für eine Aufnahme des Oratoriums „Zealot Canticles“ des Komponisten Lansing McLoskey ausgezeichnet. Das teilte die Recording Academy im Vorfeld der Grammy-Verleihung in Los Angeles am Sonntag mit.

Recording Academy bei Twitter

Grammy-Gewinner 2019

Grammy-Gewinner 2018

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.