08.09.2018 - 08:18 Uhr
Deutschland & Welt

Land fördert Versuchsgarten für Rosen, Äpfel und Mini-Kiwis

Alexander Zimmermann, Gartenbauingenieur, hält eine aufgeschnittene Mini-Kiwi in die Kamera.

Thüngersheim (dpa/lby) - 500 Rosensorten, 100 Zwetschgensorten, 70 Sorten Mini-Kiwis, sieben Feigensorten und vieles mehr werden von der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Thüngersheim (Landkreis Würzburg) erprobt. Mehrere Hundert Neuzüchtungen stellen Gärtner und Ingenieure auf dem etwa elf Hektar großen Gelände Jahr für Jahr auf den Prüfstand. Als unabhängiges Institut testet die LWG, welche Sorten für die neuen Anforderungen durch die Klimaveränderungen gewappnet sind. Anschließend gibt das Institut Empfehlungen für Obstbauern und Kleingärtner.

Nun soll der Versuchsstandort des Landes Bayern aufgewertet werden. Etwa 5,5 Millionen Euro wird der Freistaat in ein neues Gebäude investieren, in dem dann auch moderne Versuche zur Lagerung von Früchten gemacht werden können. Mitte 2020 soll das Bauprojekt abgeschlossen sein. Am kommenden Donnerstag (10.00 Uhr) wird Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber symbolisch die erste Mauer des alten Gebäudes zerstören.

Infos zum Obsthof Hauenstein von Familie Rostock

Infos über den Versuchsgarten in Thüngersheim

Infos zum Pressetermin mit Landwirtschaftsministerin Kaniber

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.