13.02.2020 - 18:26 Uhr
Deutschland & Welt

Linde-Chef kündigt Stellenabbau im Gasegeschäft an

Steve Angel, Vorstandsvorsitzender von Linde plc, nimmt an der Jahrespressekonferenz teil. Foto: Lino Mirgeler/dpa
von Agentur DPAProfil

Pullach (dpa) - Der deutsch-amerikanische Linde-Konzern hat einen Stellenabbau im deutschen Gasegeschäft angekündigt. Der aus den USA angereiste Vorstandschef Steve Angel sagte am Donnerstag in Pullach bei München: „Es wird auf jeden Fall Anpassungen geben.“ Der bayerische IG-Metall-Chef Johann Horn befürchtet, dass bis Ende nächsten Jahres 850 der bislang 7000 Stellen in Deutschland gestrichen werden.

Angel sagte: „Ich will nicht auf diese Zahlen eingehen.“ Aber die deutsche Industrie und damit auch das deutsche Gasegeschäft schwächelten: „Es wird Stellenkürzungen geben.“ In Pullach dagegen sitze der Anlagenbau, und der habe gerade „ein historisch gutes Jahr gehabt“. Hier würden eher Stellen aufgebaut - obwohl der Standort mit 3300 Arbeitsplätzen dreimal größer sei als jeder andere Standort des Konzerns.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.