London kündigt Gipfeltreffen zu Künstlicher Intelligenz an

08.06.2023 - 14:16 Uhr

Die einen sehen die großen Chancen von KI, die anderen die Risiken. Der britische Premierminister Rishi Sunak lädt daher zu einem Expertentreffen in London ein.

Rishi Sunak, Premierminister von Großbritannien, lädt zu einem KI-Gipfel im Herbst ein.

Angesichts der raschen Entwicklung bei Künstlicher Intelligenz plant Großbritannien ein Gipfeltreffen zu Chancen und Risiken der Technologie. „KI hat unglaubliches Potenzial, unser Leben zum Besseren zu verändern. Aber wir müssen sicherstellen, dass es auf sichere Weise entwickelt und genutzt wird“, sagte der britische Premierminister Rishi Sunak einer Mitteilung zufolge. „Kein Land kann dies alleine schaffen.“ Großbritannien wolle mit seinem Fachwissen eine Vorreiterrolle übernehmen, sagte Sunak. Er wollte bei seinem Treffen mit US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus am Donnerstag auch über Künstliche Intelligenz sprechen.

Sunaks Technologie-Berater Matt Clifford hatte kürzlich vor tödlichen Gefahren durch KI gewarnt. Auch führende Experten betonten, Künstliche Intelligenz sei eine potenzielle Gefahr für die Menschheit und müsse eine globale Priorität neben anderen Risiken gesellschaftlichen Ausmaßes wie Pandemien und Atomkrieg bekommen. Eine Expertin der Uni Oxford hatte diese Warnung allerdings als „PR-Aktion“ bezeichnet. Der Chatbot ChatGPT, der Sätze auf dem Niveau eines Menschen formulieren kann, hatte in den vergangenen Monaten einen neuen Hype rund um Künstliche Intelligenz ausgelöst.

Der Gipfel solle im Herbst stattfinden, hieß es in der britischen Regierungsmitteilung weiter. Dabei solle diskutiert werden, wie Risiken mithilfe international koordinierter Maßnahmen gemindert werden könnten. Das Treffen solle zudem als Plattform dienen, auf der Staaten zusammenarbeiten. Die USA und die EU diskutieren bereits über einen freiwilligen KI-Verhaltenskodex - wegen des Brexits ist Großbritannien in dem Format außen vor. Nach Darstellung Londons erlaubt der EU-Ausstieg eine schnellere Reaktion auf die sich rapide ändernde Technologie. KI trägt nach Regierungsangaben rund 3,7 Milliarden Pfund (4,3 Mrd Euro) zur britischen Wirtschaft bei und beschäftigt landesweit etwa 50.000 Menschen.

Britische Regierungsmitteilung

© dpa-infocom, dpa:230608-99-985733/2

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.