Wenn die Kunst baden geht

Vor einem Jahr hat Künstlerin Susanne Neumann im Maiersreuth erstmals das ehemalige Badehaus als Kunstprojekt vorgestellt. Diesmal lädt sie zum ersten Künstlersymposium, bevor das Gebäude generalsaniert wird.

Susanne Neumann, Andrea Lamers, Annette Spreitzer, Bürgermeister Klaus Meyer und Chriska Wagner (von links) treffen sich jetzt häufiger im Badehaus. Es gibt viel zu besprechen vor der Generalsanierung.
von Ulla Britta BaumerProfil

Susanne Neumann sucht den Schlüssel in der Tasche, dann sperrt sie das Badehaus auf. Im Eingangsbereich ist es dunkel. Ein paar Schritte weiter bahnt sich die Sonne durch schmutzig-graue Fensterfronten einen Weg, durchflutet das leere Badebecken, holt verstaubtes Inventar ins Rampenlicht. „Die Fenster werden auch erneuert“, sagt die Künstlerin und spricht damit gleich die anstehende Generalsanierung des Badehauses Maiersreuth (Kreis Tirschenreuth) an.

Kaum zu glauben, dass hier internationale Kunst einziehen soll, so wie es sich die Künstlerin erträumt hat. Es ist nicht lange her, da hat sie diese Idee an Bürgermeister Klaus Meyer herangetragen. Nun wird der „Geburtsort“ einer Renovierung unterworfen, um Kunsthaus zu werden.

Eine Premiere

Vorher noch, hat sich die Initiatorin des „Kunstprojekts Badehaus“ gewünscht, soll ein Künstlersymposium aktiv zeigen, was in Maiersreuth entsteht. Es ist eine Premiere, die am Montag, 10. Juni beginnt, wenn vier Künstler im Badehaus einziehen und sechs Tage Kunst machen. Es ist aber auch ein Abschied von der Stille, die seit der Schließung über dem stillgelegten Badehaus liegt, als sei Dornröschen eingezogen. „Die Künstler werden Installationen oder Objekte bauen, Performances entwickeln, zeichnen oder malen“, erklärt Neumann zum Hintergrund des ersten Symposiums. Sie ist nicht untätig geblieben, wenn ihr auch die besagte Instandsetzung Stillstand in Sachen Kunst gebietet.

Mit ihren Partnern Andrea Lamest, Chriska Wagner und Annette Spreitzer sowie Architekt Michael Straus hat sie den Verein „Badehaus Maiersreuth e. V.“ gegründet. Um mit den Frauen über die Generalsanierung zu sprechen, ist heute der Neualbenreuther Bürgermeister Klaus Meyer gekommen: „Noch heuer ist Baubeginn. Die Fördergelder sind gesichert“. Meyer berichtet von der Finanzspritze aus einem Programm des Amtes für ländliche Entwicklung für die Generalsanierung. Weitere Mittel gebe das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft für „Kultur am Land“. „Wir können den Geburtsort des Sibyllenbades nicht einfach abreißen. Da stecken Emotionen drin“, begründet Meyer das große Projekt im kleinen Dorf mit einer Gesamtinvestitionssumme von 1,6 Millionen Euro.

Originale Atmosphäre

Vor einem Jahr haben Susanne Neumann (Waldsassen), Andrea Lamest (Leiterin des Oberpfälzer Künstlerhauses in Schwandorf) und Theaterautorin Chriska Wagner (Bärnau) das „Kunstprojekt Badehaus“ vorgestellt. Das ehrliche Interesse der Bevölkerung war erstaunlich. Kein Murren gab es, was das hier sei, „Kunst im Dorf“. Braucht’s das? „Die originale Atmosphäre soll ein letztes Mal auf die Künstler wirken“, erhofft sich Neumann nun vom Künstlertreffen vor den Bauarbeiten.

Eingeladen hat sie vier bayerische Künstler: Hans Lankes (Regensburg), widmet sich Zeichnungen, arbeitet mit Papier und Rauminstallationen. Aus Pirk (Kreis Neustadt/WN) reist Konzeptkünstler Axel T. Schmid an. Clemens Söllner (Nürnberg) fertigt Holzintarsien an. Plastiken, Collagen und Taxidermie widmet sich Barbara Sophie Höcherl (Regensburg). Obwohl sie den Vorteil des Heimspiels hätte, legt sich Susanne Neumann für ihren künstlerischen Beitrag zum Symposium nicht fest: „Vielleicht mache ich etwas mit den Umkleidekabinen“.

Wer sehen möchte, woran die Künstler arbeiten, kann ab Montag, 10. Juni, an allen sechs Tagen unangemeldet vorbeischauen oder am Sonntag, 16. Juni (13 Uhr) an der Eröffnung der abschließenden Ausstellung teilnehmen.

Der Charakter einer Villa soll bei der Generalsanierung des alten Schulhauses unbedingt erhalten bleiben, betont Klaus Meyer. Es wäre auch wirklich schade darum.
Kunstprojekt Badehaus Maiersreuth
Kunstprojekt Badehaus Maiersreuth
Kunstprojekt Badehaus Maiersreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.