06.02.2020 - 11:40 Uhr
Deutschland & Welt

Markwort verteidigt Kemmerich: „Ein Demokrat hat gewonnen“

Helmut Markwort (FDP), Landtagsabgeordneter in Bayern, steht vor dem Gebäude des Bayerischen Rundfunks (BR). Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

München (dpa/lby) - Nachdem CDU, FDP und AfD in Thüringen Thomas Kemmerich dort zum Ministerpräsidenten gewählt haben, hat der bayerische FDP-Landtagsabgeordnete Helmut Markwort seinen Parteifreund verteidigt. Kemmerich könne nicht dafür verantwortlich gemacht werden, dass andere ihn wählten, sagte Markwort dem Radiosender Antenne Bayern.

„Entscheidend ist doch: Ein Demokrat hat gewonnen und die FDP macht keine gemeinsame Sache mit der AfD. Sie kommt nicht in die Regierung, Kemmerich wird ihnen kein Amt anbieten“, sagte der 83-Jährige, der für die Liberalen seit 2018 im bayerischen Landtag sitzt.

Markwort räumte ein, dass die Wahl „natürlich ein taktisches Manöver von der AfD“, war. „Aber das Ergebnis ist: Ramelow, der Kommunist, SED-Nachfolger, ist weg. Und ein FDP-Mann sucht die Chance - ohne AfD, das ist ganz wichtig - eine Regierung zu bilden.“

Am Mittwoch hatte die Wahl Kemmerichs mit den Stimmen von Liberalen, CDU und AfD ein politische Beben ausgelöst. In Bedrängnis ist auch die Bundes-FDP geraten, der Kurs der Liberalen in Thüringen ist intern umstritten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

A. Schmigoner

Falls es der alte Markwort nicht mitbekommen haben sollte: Ramelow ist weder Kommunist, oder SED-Nachfolger, da er erst nach der Wende in den Osten kam. Kemmerich kann sehr wohl dafür verantwortlich gemacht werden, dass andere ihn wählten, da das taktisches Manöver von der AfD natürlich abgesprochen war. Alles andere anzunehmen wäre naiv, wie Heiner Brehmer bei "Lanz" sagte.

06.02.2020