09.06.2020 - 09:21 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Mehr Habilitationen an Bayerns Universitäten

Die Zahl der Professoren in Bayern steigt - um ganze 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Während die meisten Spitzenakademiker im medizinischen Bereich habilitieren, interessieren sich für Sport und Kunst nur wenige.

Die meisten Habilitationen gibt es im Bereich der Humanmedizin - andere Disziplinen sind teils weit abgeschlagen.
von Agentur DPAProfil

Im Jahr 2019 haben in Bayern 340 Wissenschaftler einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Professur bewältigt und ihre Lehrbefähigung erteilt bekommen. Wie das Landesamt für Statistik mitteilte, sind das um 9,3 Prozent mehr als im Jahr 2018. Mit dem abgeschlossenen Habilitationsverfahren steht der Bewerbung auf eine Professur an einer Hochschule nun nichts mehr im Weg.

Sport und Kunst abgeschlagen

Traditionell hoch liege die Quote der Habilitationen im Bereich der Humanmedizin mit 54,7 Prozent, teilte das Landesamt für Statistik mit. Mit deutlichem Abstand folgen die technischen und naturwissenschaftlichen Fächer mit 16,8 Prozent und die Geisteswissenschaften mit 13,8 Prozent. Die wenigsten Habilitationen gab es in den Sport- und Kunstwissenschaften mit jeweils drei Absolventen.

Auch in der nördlichen Oberpfalz gibt es eine Akademiker-Hochburg: An der OTH Weiden-Amberg lehren 93 Professoren.

Weiden in der Oberpfalz

Bericht Landesamt für Statistik

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.