04.09.2018 - 13:08 Uhr
Deutschland & Welt

München-Paket: Gemeindetag warnt vor „Wasserkopf“

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.

München (dpa/lby) - Das von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angekündigte Maßnahmenpaket zur Entwicklung Münchens stößt beim Bayerischen Gemeindetag auf Zurückhaltung. Der Verband warnte davor, den Fokus bei der Städte- und Gemeindeentwicklung zu sehr auf die Landeshauptstadt zu legen. „Wir müssen darauf achten, dass Bayern keinen Wasserkopf bekommt“, sagte Juliane Thimet vom Bayerischen Gemeindetag am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Thimet verwies auf das Gesamtziel der bayerischen Verfassung, das gleichwertige Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen in ganz Bayern vorsieht. Es bestehe das Risiko, dass es durch Söders Pläne zu „Unwuchten“ in der bayernweiten Verteilung von Steuergeldern kommt. Mehr Geld für München und Umland bedeute, dass andere Städte und Gemeinden leer ausgehen könnten.

Söder hatte am Vorabend sein München-Paket angekündigt. Es sieht unter anderem mehr Wohnungen und Kita-Plätze, einen Ausbau des Mittleren Rings, Fahrradschnellwege sowie langfristig eine Ring-S-Bahn vor. Dazu kündigte er eine engere Zusammenarbeit von Freistaat, Landeshauptstadt und den Umland-Kommunen an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp