24.06.2020 - 06:01 Uhr
Deutschland & Welt

Nordkorea stoppt geplante Militäraktionen gegen Südkorea

Vergangene Woche spitzte sich der Konflikt auf der Koreanischen Halbinsel immer weiter zu. Doch nun kommt ein positives Signal aus Pjöngjang - vorerst zumindest.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un stoppt eine Militäraktion gegen Seoul. Foto: -/KCNA/dpa
von Agentur DPAProfil

Seoul (dpa) - Nordkorea hat nach eigenen Angaben seine geplanten Militäraktionen gegen Südkorea vorerst gestoppt. Die Entscheidung habe die zentrale Militärkommission der Arbeiterpartei unter Vorsitz von Machthaber Kim Jong Un getroffen, berichteten die Staatsmedien.

Gründe dafür wurden nicht genannt. Nordkorea hatte zuletzt verärgert über eine Propagandaaktion südkoreanischer Aktivisten reagiert, die nahe der Grenze in Ballons verpackte Flugblätter mit Kritik an der autokratischen Führung in Pjöngjang Richtung Norden geschickt hatten. Nordkoreas Armeeführung hatte in der vergangenen Woche angekündigt, wieder Militärübungen nahe der Grenze aufnehmen und Soldaten in ehemals gemeinsam genutzten Industrie- und Tourismusgebiete verlegen zu wollen.

© dpa-infocom, dpa:200624-99-541213/2

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.