08.09.2020 - 11:24 Uhr
NürnbergDeutschland & Welt

Mord an 27-Jährigem: Ex-Liebespaar vor Gericht

Ein 32-Jähriger steht wegen Mordes in Nürnberg vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, einen 27-Jährigen mit Messerstichen und Schlägen in einem Wald in Mittelfranken umgebracht zu haben. Angestiftet haben soll ihn die Geliebte des Opfers.

Zum Mord angestiftet haben soll den 32-Jährigen die Geliebte des Opfers, die früher eine Beziehung zu dem Angeklagten gehabt hatte. Sie muss sich in dem Prozess ebenfalls verantworten. Beide bestreiten die Vorwürfe.
von Agentur DPAProfil

Um seine Ex-Freundin zurückzugewinnen soll ein 32-Jähriger deren Geliebten ermordet haben. Die 33-Jährige soll ihn dazu angestiftet haben. Wegen des gewaltsamen Todes des 27-Jährigen in Mittelfranken vor mehr als einem Jahr müssen sich beiden seit Dienstag vor dem Nürnberger Landgericht verantworten. Er wurde den Ermittlungen zufolge mit mehreren Messerstichen, durch Drosseln und Schläge mit einem schweren Gegenstand getötet.

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft sollen die beiden Deutschen auch geplant haben, den Ehemann der Frau zu töten. Doch dazu sei es nicht mehr gekommen, sagte der Staatsanwalt bei der Anklageverlesung. Am ersten Prozesstag äußerte sich der Angeklagte nicht zu den Vorwürfen. Bei der Polizei hatte er diese bestritten. Der Verteidiger der Frau sagte, seine Mandantin sei unschuldig.

Ein Pilzsammler hatte die Leiche des 27-Jährigen in einem Wald bei Lauf an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) im Juli des vergangenen Jahres gefunden. Die Polizei nahm den Angeklagten noch am selben Tag fest, die Frau einige Tage später. Beide sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Ein Pilzsammler hatte die Leiche im Wald gefunden

Bayern

Anklage

Pressemitteilung zum Prozessbeginn

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.