08.07.2019 - 10:39 Uhr
NürnbergDeutschland & Welt

Polizei: Bluttat von Rügland scheint aufgeklärt

Die Bluttat im mittelfränkischen Rügland (Landkreis Ansbach) vom vergangenen Wochenende scheint aufgeklärt. Details wollen Polizisten am Mittag bekanntgeben.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Rügland (dpa/lby) - Die intensiven Ermittlungen der 25-köpfigen Soko „Rosenberg“ hätten bereits kurz nach der Tat zum Erfolg geführt, teilte die Polizei Nürnberg am Montag mit. Details wollen Kripobeamte zusammen mit Vertretern der Staatsanwaltschaft bei einer Pressekonferenz am Mittag in Ansbach bekannt geben.

Nach den bisherigen Ermittlungen war am Wochenende ein 49 Jahre alter Autobesitzer in der Ortschaft Rügland Opfer eines mutmaßlichen Autokennzeichen-Diebes geworden. Der Fahrzeugbesitzer hatte am Samstagvormittag einen Unbekannten überrascht, der sich am Wagen des späteren Opfers zu schaffen machte. Nach Polizeiangaben kam es zu einem Streit. Mehr als eine Stunde später wurde der Mann tot auf einem Feld außerhalb der Ortschaft entdeckt. Am Wagen des Opfers fehlten die beiden Kennzeichen.

Rügland: 49-Jähriger getötet

Bayern

Polizeimeldung

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.