11.02.2020 - 09:08 Uhr
Deutschland & Welt

Nur noch wenige wetterbedingte Einsätze in Bayern

von Agentur DPAProfil

München (dpa/lby) - Nach teils erheblichen Verkehrsproblemen durch Sturmtief „Sabine“ zum Wochenstart hat es in der Nacht zum Dienstag nur noch wenige wetterbedingte Einsätze in Bayern gegeben. In Nürnberg deckte der Wind in der Innenstadt ein Dach ab, die Polizei sperrte in der Folge eine Straße, wie sie am Dienstagmorgen mitteilte. Auch in der Oberpfalz war die Staatsstraße 2394 in Richtung Kehlheim wegen eines abgedeckten Dachs und auf der Fahrbahn liegender Teile zunächst nicht befahrbar. Pendler mussten am Dienstagmorgen einen größeren Umweg auf sich nehmen.

Auch die Staatsstraße 2145 in Richtung Arber war wegen umgefallener Bäume gesperrt. In Niederbayern rückte die Polizei zwischen Montag und Dienstag insgesamt 25 Mal wegen umgefallener Bäume aus, in Oberfranken meldeten die Beamten etwa 12 Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume auf den Straßen. Die Bäume seien vorrangig auf kleinen Nebenstraßen in Wald- oder in Wohngebieten umgestürzt und hätten deswegen keinen großen Einfluss auf den Berufsverkehr gehabt, hieß es.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.