16.03.2019 - 09:16 Uhr
Deutschland & Welt

Präsidentenwahl in der Slowakei angelaufen

Mehr als vier Millionen Menschen sind in der Slowakei aufgerufen, ein neues Staatsoberhaupt zu bestimmen. In Umfragen lag zuletzt die Liberale Zuzana Caputova vorn - aber auch ein Rechtspopulist könnte in die Stichwahl kommen.

Das slowakische Staatsoberhaupt hat ähnlich wie in Deutschland vorwiegend repräsentative Aufgaben. Foto: TASR

Bratislava (dpa) - In der Slowakei hat am Morgen die Präsidentenwahl begonnen. Mehr als vier Millionen Stimmberechtigte sind aufgerufen, ein neues Staatsoberhaupt für die nächsten fünf Jahre zu bestimmen.

In Umfragen lag zuletzt die liberale Bürgeranwältin Zuzana Caputova vor dem von den regierenden Sozialdemokraten nominierten EU-Kommissar Maros Sefcovic. Statt diesem könnte aber auch ein Rechtspopulist in die Stichwahl kommen.

Insgesamt treten 13 Kandidaten an. Die Wahllokale sind bis 22 Uhr geöffnet, die Ergebnisse werden im Laufe des Sonntags erwartet. Wenn erwartungsgemäß kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht, folgt am 30. März eine Stichwahl zwischen den beiden Stimmenstärksten.

Das slowakische Staatsoberhaupt hat ähnlich wie in Deutschland vorwiegend repräsentative Aufgaben. Im Fall einer Regierungskrise kommt ihm aber eine entscheidende Rolle zu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.