06.04.2020 - 09:51 Uhr
PressathDeutschland & Welt

Brief von Matilda aus Pressath

Jetzt sind Osterferien, doch in die Schule dürfen Kinder schon seit drei Wochen nicht mehr gehen. Einige Kinder haben uns Leserbriefe geschrieben, wie es ihnen damit geht. Matilda aus Pressath zum Beispiel.

Kinder schreiben Briefe an die Onetz-Redaktion
von Gabriele Weiß Kontakt Profil

Ich heiße Matilda, wohne in Pressath und bin 9 Jahre alt. Ich erzähle euch heute in diesen Brief, wie sich mein Leben durch das Coronavirus verändert hat. Meine Schule ist im Moment geschlossen, aber wir sollen jetzt von zu Hause aus die Schularbeiten machen. Die Lehrer schicken uns per Mebis Aufgaben, die wir erledigen müssen.

Meine Familie ist zu Hause. Mein Papa arbeitet daheim im Home-Office. Wir gehen nicht viel raus, außer in unseren Garten oder wenn wir einkaufen fahren müssen. Meine Hobbys sind auch gerade alle abgesagt, aber manchmal muss ich auch etwas zu Hause üben, zum Beispiel Basketball-Übungen oder Klavier spielen.

Meine Freundinnen sehe ich gerade nicht, aber wir schreiben oft übers Handy zusammen. Meine Familie und ich wollten in den Pfingstferien nach Italien fahren. Das ist wahrscheinlich nicht möglich. Schade.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.