14.08.2018 - 15:28 Uhr
Deutschland & Welt

Purpurfarbene Keule: Seltener Pilz breitet sich aus

Ein Pilz namens Purpurfarbene Keule", aufgenommen im Bayerischen Wald. Foto: Nationalpark Bayerischer Wald

Grafenau (dpa/lby) - Die Purpurfarbene Keule - dieser Pilz sieht nicht nur außergewöhnlich aus, er ist auch außergewöhnlich selten zu finden. Im Nationalpark Bayerischer Wald haben Forscher nun drei weitere Standorte entdeckt, wie ein Sprecher am Dienstag in Grafenau mitteilte. Bislang war etwa ein halbes Dutzend Standorte des Pilzes bekannt.

Für ein grenzübergreifendes Projekt hatten sich Pilzexperten und Nationalparkwacht im Bayerischen Wald, dem Böhmerwald in Tschechien und dem Mühlviertel in Oberösterreich auf die Suche nach Pilzvorkommen gemacht. Dabei stießen sie im Bayerischen Wald auf die weiteren Standorte der Purpurfarbenen Keule.

Die Pilzart, die in Österreich gar vom Aussterben bedroht ist, hat etwa zehn Zentimeter lange Stängel ohne den pilztypischen Hut. Sie benötigt den Angaben nach einen naturnahen Lebensraum mit Gewässern oder Mooren. Daher findet sie sich vor allem in feuchten und schon lange nicht mehr forstwirtschaftlich genutzten Wäldern.

Mitteilung der Nationalparkverwaltung

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.