25.11.2021 - 13:29 Uhr
Deutschland & Welt

Reichsbürger bedroht Polizisten bei Wohnungsdurchsuchung

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
von Agentur DPAProfil

München (dpa/lby) - Ein sogenannter Reichsbürger hat bei der Durchsuchung seiner Wohnung am Donnerstag in München mehrere Polizisten mit einem Messer bedroht und damit einen größeren Einsatz ausgelöst. Der 63-Jährige sei zunehmend aggressiv geworden und habe sich auch auf die Ansprache durch die Beamten nicht mehr zugänglich gezeigt, teilte die Polizei mit. Er soll die Einsatzkräfte außerdem am Verlassen der Wohnung in München-Steinhausen mit dem Messer gehindert haben.

Mit Unterstützung weiterer verständigter Einsatzkräfte und mit Hilfe eines Distanz-Elektro-Impuls-Geräts habe der Mann schließlich festgenommen werden können. Er sollte am Donnerstagnachmittag einem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt werden. Gegen ihn wird den Angaben zufolge unter anderem wegen Freiheitsberaubung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Gegen den Mann ist laut Polizei außerdem ein Ermittlungsverfahren wegen Erpressung anhängig - deshalb sei seine Wohnung durchsucht worden.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-140206/2

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.