24.07.2020 - 15:01 Uhr
Deutschland & Welt

Schwacher Dax steuert auf Wochenverlust zu

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
von Agentur DPAProfil

Frankfurt/Main (dpa) - Der sich wieder verschärfende US-chinesische Konflikt sowie neue Sorgen rund um die Corona-Pandemie haben den Dax am Freitag erstmals seit dem Wochenbeginn unter die Marke von 13 000 Punkten gedrückt.

Im frühen Handel büßte der deutsche Leitindex 2,07 Prozent auf 12 832,47 Punkte ein. Nach drei Gewinnwochen in Folge, in denen er insgesamt um knapp sechseinhalb Prozent gestiegen war, steuert der Dax damit nun auf einen Wochenverlust von 0,7 Prozent zu.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax sank um 2,53 Prozent auf 26 620,65 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 1,99 Prozent auf 3304,78 Punkte nach.

„Zuletzt hatten die Anleger die Pandemie aus ihren Köpfen verbannt“, doch nun sei Covid-19 einmal mehr auf die Börsenbühne zurückgekehrt, kommentierte IG-Marktanalyst Christian Henke unter Verweis auf die wöchentlichen US-Arbeitsmarktdaten vom Vortag. In den Vereinigten Staaten war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erstmals seit mehr als drei Monaten wieder angestiegen. Hinzu kommt die Reaktion Chinas auf die bevorstehende Schließung eines chinesischen Konsulats in Houston (Texas). Auch an der Wall Street hatte es am Vortag deutliche Verluste gegeben. Dort machten die Investoren vor allem bei den zuletzt sehr stark gelaufenen Technologieaktien Kasse.

Hierzulande stehen nun ebenfalls Technologie-Werte im Fokus, zumal am Vorabend nach US-Börsenschluss der Chipkonzern Intel seinen Quartalsbericht vorlegt hatte. Zwar verlieh der Ausbau von Rechenzentren in der Corona-Krise dem US-Chipriesen im vergangenen Quartal einen kräftigen Schub, doch nicht gut kam am Markt die bereinigte Bruttomarge an. Zugleich musste der Konzern die Einführung einer neuen Chip-Generation um weitere sechs Monate verschieben. Die Aktie gab nachbörslich kräftig nach und zieht nun auch das Infineon-Papier nach unten. Es gab im Dax um 4,7 Prozent nach, gefolgt von SAP mit minus 3,4 Prozent.

Aktien von Delivery Hero büßten im MDax 5,5 Prozent ein. Der Essenslieferdienst, der gute Chancen auf einen Dax-Aufstieg hat und dies womöglich bereits im August, kann keine Aussagen darüber machen, wann ihm der Sprung in die Gewinnzone gelingen könnte. Auf die Frage des „Handelsblatts“ (Freitag), wann das Unternehmen profitabel werde, antwortete Firmenchef Niklas Östberg: „Ich weiß es wirklich nicht. Als ich letztes Mal ein Datum genannt habe, habe ich mich geirrt.“

Die Aktien des Chemikalienhändlers Brenntag behielten nach besser als erwarteten Quartalszahlen ihren Kurs in Richtung des Rekordhochs bei etwas über 59 Euro im Jahr 2015 bei. Im frühen Handel stiegen sie um 1,0 Prozent auf 54,22 Euro. Die Anteilsscheine der Corona-Krisengewinnerin Shop Apotheke sackten nach deutlich angehobenen Jahreszielen zuletzt um 7,0 Prozent ab. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen, nachdem die Aktie kurz nach dem Handelsstart noch ein neues Rekordhoch bei etwas über 147 Euro markiert hatte. Mit einem fulminanten Kursgewinn von immer noch fast 210 Prozent seit Jahresbeginn ist das Papier der absolute Top-Favorit im Kleinwerteindex SDax.

© dpa-infocom, dpa:200723-99-894488/10

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.