15.01.2020 - 13:29 Uhr
Deutschland & Welt

Sohn erschießt Eltern und tötete sich selbst mit Kopfschuss

Besorgte Angehörige alarmieren die Polizei - und die macht in einem Haus in Starnberg eine schockierende Entdeckung.

Polizei-Absperrband ist vor einem Wohnhaus zu sehen. Foto: Lino Mirgeler/dpa
von Agentur DPAProfil

Starnberg. Bei der Gewalttat in Starnberg vom Wochenende hat ein 21-Jähriger nach neuen Erkenntnissen zuerst seine beiden Eltern und dann sich selbst mit einem Kopfschuss getötet. Eine der beiden Pistolen wurde nach Angaben aus Ermittlerkreisen direkt neben ihm gefunden. Zum Motiv und den Hintergründen der Tat werde weiter ermittelt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Mehrere Medien hatten zuerst über den Kopfschuss berichtet. Die Polizei arbeitet weiter mit Hochdruck daran, die Herkunft der Waffen zu ermitteln. Weder die Eltern noch der Sohn hatten eine waffenrechtliche Erlaubnis.

Die 60 Jahre alte Frau und ihr 64 Jahre alter Mann waren am Sonntagnachmittag tot im Schlafzimmer im ersten Stock des Hauses gefunden worden. Die Leiche des Sohnes wurde in seinem Zimmer entdeckt. Was sich genau am Wochenende in dem Haus abspielte, ist noch immer unklar. Der Hund der Familie wurde ebenfalls von einem Schuss verletzt und wird nun tierärztlich behandelt. Er werde von einer Bekannten betreut. Angehörige hatten die Beamten informiert. „Die Tochter hat sich Sorgen gemacht, weil die Eltern über einige Zeit nicht erreichbar waren“, sagte Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer am Montag.

In einem Starnberger Einfamilienhaus haben Ermittler drei Tote gefunden

Bayern

Mitteilungen des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.