15.08.2020 - 14:49 Uhr
Deutschland & Welt

Starkregen und Sonne am Wochenende in Bayern

Ein Blitz erhellt den Abendhimmel über einem Feld. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
von Agentur DPAProfil

München (dpa/lby) - Gewitter und Starkregen haben am Wochenende die Sommerstimmung in Bayern getrübt. Besonders betroffen gewesen seien der Norden und Osten, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag. Mit 37 Litern habe es im oberpfälzischen Schönsee (Landkreis Schwandorf) am Samstag am meisten geregnet.

Der Sonntag klarte dafür wieder auf: Die Sonne schien und die Temperaturen stiegen auf 26 Grad an den Alpen bis 31 Grad am unteren Main. Das nutzten Ausflügler in Bayern: Am Monte Mare Strandbad am Tegernsee in Oberbayern war der Parkplatz wieder voll, und auch ins Familienbad am Plärrer in Augsburg kamen viele Gäste. Ganz so hoch wie letztes Wochenende war der Andrang aber nicht.

Einen tödlichen Unfall hat es in einem Badesee in Schwaben gegeben. Ein 40-jähriger Nichtschwimmer sei am Samstag ertrunken, teilte die Polizei am Sonntag mit. Er sei zu weit in den See in Senden (Landkreis Neu-Ulm) hineingeraten und untergegangen. Ein Taucher fand ihn am Grund des Sees, er konnte nicht mehr wiederbelebt werden.

Gefährlich geworden ist das Wetter am Wochenende bayerischen Ausflüglern in Österreich: Ein Gleitschirmpilot im oberösterreichischen Gmunden geriet laut Polizei gleich in zwei Gewitterwolken. Der Wind trug ihn erst in mehr als 1300 Meter Höhe und dann noch etwa acht Kilometer weit. Dabei habe sich der Gleitschirm des 51-Jährigen mehrmals zugeklappt, berichtete die Polizei. Der Mann aus dem Landkreis München konnte aber unverletzt landen.

Ebenfalls Glück im Unglück hatten zwei Bergsteiger im Dachsteingebirge. Der 36-jährige Münchner und sein 35-jähriger Begleiter wurden laut Polizei bei ihrer Tour am Freitag vom Blitz getroffen. Sie hätten einen Schock erlitten, seien aber offenbar körperlich unverletzt. Am Samstag waren sie noch zur Beobachtung in einem Krankenhaus.

Trotz des zwischenzeitlichen Sonnenscheins rechnet der DWD für Sonntagabend wieder mit vereinzelten Gewittern im Bergland und im Westen - inklusive Starkregen, Hagel und stürmischen Böen. Auch in der Nacht zum Montag ziehen von Westen her Gewitterwolken über den Freistaat. Wer am Montag noch Sonnenstrahlen abbekommen möchte, kann das am ehesten vormittags - danach gibt es wieder Schauer und zahlreiche Gewitter. Vereinzelt besteht Unwettergefahr. Auch für Dienstag und Mittwoch ist durchwachsenes Wetter angesagt und die Höchstwerte fallen wieder unter die 30-Grad-Marke. Trotzdem bleibt es warm in Bayern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.