24.10.2021 - 12:39 Uhr
Deutschland & Welt

Teure Geschenkidee: Polizei stoppt Überraschung für „Waal“

Ein Polizeiauto ist mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
von Agentur DPAProfil

Waal (dpa/lby) - Dieses Geschenk hat die Polizei auf den Plan gerufen: Mehrere Menschen haben in der schwäbischen Ortschaft Waal (Landkreis Ostallgäu) das Ortsschild abmontiert, um es einem Freund zu schenken, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Spitzname des Mannes sei offenbar „Waal“, erklärte ein Polizeisprecher den Hintergrund der verbotenen Aktion. Eine Zeugin hatte demnach die Gruppe beim Klauen des Ortsschilds in der Nacht zu Sonntag beobachtet und die Beamten verständigt.

Als die Polizei eintraf, war das Schild schon abmontiert. Außerdem sei ein Auto davongefahren. Bei der Kontrolle des Wagens fanden die Polizisten das Waal-Schild im Kofferraum. Ihre „Geschenk-Idee“ habe allen Beteiligten eine Anzeige wegen Diebstahls eingehandelt, hieß es seitens der Polizei.

Ortsschilder sind eine beliebte Beute. Im oberpfälzischen Kotzheim wurden zum Beispiel immer wieder Ortsschilder geklaut. Nach zwei Diebstählen hat man die Schrauben des Schilds verschweißt. Aufgehalten hat das den letzten Täter allerdings nicht. Kurzerhand wurde der gesamte Ständer abgesägt, um an das Objekt der Begierde zu kommen.

Das oberösterreichische Fucking, an der Grenze zu Bayern, wurde das Ziel von internationaler Häme und Opfer von Schilderdieben. Durch den Hype in sozialen Netzwerken war Fucking wegen der Namensgleichheit mit einem obszönen englischen Begriff zum Ziel vieler Menschen geworden, die sich mit der Ortstafel ablichten wollten. Mehrfach wurde auch ein Ortsschild gestohlen. Die gerade einmal 100 Bewohner fühlten sich so gestört, dass sie Fucking zu Jahresbeginn in Fugging umbenannten.

© dpa-infocom, dpa:211024-99-716102/2

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.