Nach Lkw-Unfall: A3 Richtung Nürnberg nicht mehr gesperrt

Velburg
13.09.2022 - 09:36 Uhr

Der Fahrer eines Sattelzugs baute am späten Montagabend auf der A3 im Landkreis Neumarkt in Richtung Nürnberg am Beginn der dortigen Baustelle einen Unfall. Noch am Dienstag war die Richtungsfahrbahn gesperrt. Nun ist sie wieder frei.

Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift „Gesperrt“.

Von dpa und Kristin Winderl

Am späten Montagabend war es am Beginn einer Baustelle zu dem Unfall mit dem mit Kabeltrommeln beladenen Sattelzug gekommen. Der Sattelzugfahrer fuhr wohl aus Unachtsamkeit am Beginn der Baustelle "Krondorfbrücke" auf die als Fahrbahnteiler aufgestellte mobile Schutzwand. Es sei ein großes Trümmerfeld entstanden und rund 800 Liter Diesel aus dem schwer beschädigten Sattelzug ausgelaufen. Verletzt wurde niemand.

Daraufhin wurde die Autobahn in Richtung Nürnberg gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Velburg ausgeleitet. Mit dem einsetzenden Berufsverkehr am Morgen rechnete die Polizei mit Verkehrsbehinderungen. Gegen 15 Uhr teilte das Präsidium mit, dass die Autobahn seit ca. 13.40 Uhr wieder befahrbar ist. Der Lkw wurde geborgen, die Baustelle wieder neu eingerichtet. Es werde jedoch noch dauern, bis der Stau sich auflöse (Stand: 15.10 Uhr).

© dpa-infocom, dpa:220913-99-737144/2

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.