Schützenverein "Freischütz" hat viel vor
Ausbildung und ein gutes Auge

Stolz stellten Michael und Markus Forster (von links) den Trainer-Schein C für Breitensport vor, den sie an drei Wochenenden gemacht haben.
Sport
Dieterskirchen
06.02.2018
53
0

Neue Gewehre und ein Vereinsschal stehen heuer im Mittelpunkt beim Schützenverein "Freischütz". Damit Erfolge - wie mit der amtierenden Gauliesl - nicht ausbleiben, wird Wert auf die Weiterbildung von Trainern und die Jugendarbeit gelegt. Auch das gesellschaftliche Leben kommt nicht zu kurz.

Gut ein Viertel der 83 Mitglieder des Schützenvereins "Freischütz" sind Kinder und Jugendliche, und die gute Durchmischung von Jung und Alt zeigt, dass die Schützen für alle Altersgruppen ein interessantes Programm anbieten. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus deutlich, zu der Schützenmeister Michael Forster besonders Ehrenschützenmeister Johann Lindl und Ehrenmitglied Josef Graf begrüßte.

Etliche Pflichtaufgaben

Forsters Bericht zeigte neben einer stattlichen Anzahl an verschiedenen Schießveranstaltungen auch eine Fülle an gesellschaftlichen Ereignissen auf, die organisiert oder besucht wurden: Festzug Kulz, Patrozinium St. Ulrich, Festzug Pertolzhofen, Fahrradorientierungsfahrt und Sportheimkirwa. Gut wurde der Vereinsausflug nach Weißenburg und an den Brombachsee mit 31 Teilnehmern angenommen. Auch das Zeltlager am Badeweiher in Tröbes war ein schönes Erlebnis. Im Ferienprogramm fand für die Jugendlichen ein Schnupperschießen mit Pizzaessen statt. Die Damen des Vereins zeigten unter anderem beim Valentins-Schießen in Zangenstein und dem Muttertagsschießen in Pillmersried ihr Können. Das Neujahrs-Anschießen in Pirkhof gehört zu den Pflichtaufgaben der Böllerschützen, sie waren auch beim Nordbayerischen Treffen in Pertolzhofen dabei. Als Schützenkönig qualifizierte sich Rainer Lindner, Schützenliesl wurde Tanja Hauser. Maria Forster wurde Jugendkönig und Johannes Forster Schülerkönig. Mit einem 56,4 Teiler konnte Anja Lehneis die Königskette als Gauliesl entgegennehmen, Georg Schwingl holte die Silvesterscheibe.

Die Weiterbildung durch OSB-Lehrgänge zeigt, dass man die Ausbildung im Verein sehr ernst nimmt. Markus Forster hat in 16 Stunden den zweiten Teil zum Schießsportleiter absolviert, Michael Forster und Markus Forster haben an drei Wochenenden den C-Schein zum Trainer Breitensport gemacht. Kassier Markus Forster legte die finanzielle Seite des Vereins dar. Eine Beitragserhöhung um fünf Euro auf dreißig Euro für erwachsene Mitglieder wurde einstimmig angenommen.

Bogenschießen möglich

In seinem Ausblick hob der Schützenmeister das Bürgerkönigsschießen zum Bürgerfest und das 150-jährige Gründungsjubiläum der Feuerwehr Bach hervor. Auch eine Fahrt nach Pfeddersheim sei geplant. Außerdem will man die alten Gewehre verkaufen und neue Pressluftgewehre anschaffen. Bei Interesse findet ein Schafkopfkurs statt. Wenn jemand an einem Wochenendlehrgang teilnehmen würde, wolle man Bogenschießen anbieten. Abschließend stellte Forster den Vereinsschal vor, der über den Verein zu bekommen ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.