11.07.2017 - 15:50 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

1967 als Volksschule eingeweiht

"50 Jahre Grundschule Dieterskirchen" war der Anlass für ein gemeinsames Sommerfest von Kindergarten und Grundschule. Schulleiter Norbert Simeth blickte auf die Entwicklung der Schule zurück, die am 21. Oktober 1967 als Volksschule eingeweiht wurde.

Die Feuerwehrjugend bereitete den Kindern beim Zielspritzen mit der Feuerwehrspritze viel Spaß. Bilder: weu (2)
von Udo WeißProfil

Damals besuchten 138 Kinder in acht Klassen von sechs bis vierzehn Jahren die Schule. Ab 1970 beherbergte das Gebäude nur mehr die Klassen eins bis vier, 2011 wurde es offiziell als Grundschule benannt. Dicht gedrängt verfolgten Eltern, Großeltern und Geschwister die Aufführungen der Kinder, die mit dem Lied "Blumenwiese hinterm Haus" begannen.

Bienen und Spinnen

Als Schmetterlinge, Bienen, Spinnen, Käfer und Schnecken niedlich dekoriert, schwirrten die Kleinsten aus, um Nektar mit dem Strohhalm zu sammeln und auf der Wiese zu krabbeln. Die Mäusegruppe des Kindergartens führte das Gedicht von "Herrn Schmid" vor und einen lustigen "Kroko-Tanz". Um Rhythmus ging es bei der Aufführung "Die Affen sind total verrückt." Vor dem Lied "Ein Elefant ging ohne Hetz durch ein Spinnennetz" mussten die "Spinnen" mit Bindfaden erst ein Netz knüpfen. Gemeinsam mit den Schülern der Klasse eins/zwei sangen die Kleinen vom "Giggerl und Goggerl drom aufm Mist", die allerhand Unsinn machten und denen am Ende die "Gurgel" umgedreht wurde. Als "Küken in der Eierschale" präsentierte sich die Klasse eins/zwei und mit dem anschließenden "Rap-Huhn" ernteten sie großen Applaus. Bei dem Lied "Das Pferd ist rot" waren die Gäste zum Mitmachen aufgefordert. Nach dem wohlverdienten Applaus sagte Bürgermeister Johann Graßl: "Das war eine ganz tolle Leistung. Ihr habt eine klasse Darbietung geboten."

Koch- und Backbuch

Sein Dank galt den Erzieherinnen und Lehrkräften, die in Kindergarten und Schule vorbildlich arbeiten. An dem reichhaltigen Kuchenbuffet, das von den Müttern zubereitet wurde, herrschte anschließend großer Andrang. Die Kinder ließen sich beim Kinderschminken ein phantasievolles Gesicht malen, oder sie schnappten sich bei der Tombola tolle Preise. Im Schulgarten gab es Gegrilltes und Burger, bei der Feuerwehraktion konnte man seine Treffsicherheit testen und die "brennenden" Fenster einer Hauswand mit der Feuerwehrspritze umschießen.

Auch das Koch- und Backbuch gab es zu kaufen. In der Schule zeigte die Klasse drei/vier den Film "Der schwarze Peter", den sie mit ihrem Klassenleiter Norbert Simeth hergestellt haben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp