13.08.2017 - 15:30 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Inge Wagner aus Maxhütte-Haidhof 10 000. Besucherin in der Sternwarte Mit Jupiter und Saturn im Glück

Geburtstag hatte sie nicht. Trotzdem brachte ein Besuch in der Sternwarte von Dieterskirchen Inge Wagner jede Menge Geschenke ein. Immerhin hatte auch sie zu einem Rekord beigetragen.

Bürgermeister Hans Graßl (links) gratulierte der 10 000. Besucherin Inge Wagner und honorierte zusammen dem Vorsitzenden der Sternenfreunde, Johann Köppl (rechts), ihr Interesse mit Geschenken. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Genau drei Jahre nach der Einweihung hat die Sternwarte von Dieterskirchen den 10 000. Besucher registriert: Inge Wagner aus Maxhütte-Haidhof war mit einer Gruppe von Vermessungstechnikern angekommen und geriet so unversehens ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Als am 26. Juli 2014 die Volkssternwarte in Dieterskirchen eingeweiht wurde, konnte niemand ahnen, dass diese Bildungseinrichtung einen solchen Zuspruch erfahren würde. Die von der Dr.-Heio-und-Britta-Steffens-Stiftung initiierte, von der Gemeinde Dieterskirchen und aus dem Leader-Förderprogramm unterstützte Sternwarte mit Planetarium hat nun die Rekordzahl von 10 000 Besuchern erreicht.

Verein als Betreiber

Für den Unterhalt und Betrieb der Einrichtung sorgt der Verein Sternenfreunde Dieterskirchen. Rund 30 Prozent der Besucher sind Kinder und Jugendliche. 51 Schulklassen nutzten bisher diese technisch gut ausgestattete Sternwarte, um ihr Allgemeinwissen zu erweitern. Ziel des Engagements der "Sternenfreunde" ist und bleibt es, das komplexe Thema Astronomie einem breiten Publikum zu vermitteln. So oder so ähnlich klingt es immer wieder in den Einführungsvorträgen.

Überraschung

Nun lockte die Sternwarte auch eine Gruppe von Vermessungstechnikern aus Nabburg an, unter ihnen Inge Wagner aus Maxhütte-Haidhof. Als sie den Vorraum der Sternwarte betrat, ahnte sie noch nicht, was sie erwarten würde.

In Anwesenheit von Bürgermeister Hans Graßl, Drittem Bürgermeister Michael Albang und ein paar Vereinsmitgliedern erhielt sie von Vorsitzendem Johann Köppl eine Urkunde, ein Geschenkkörbchen mit Naturprodukten sowie ein Buch über das Himmelsjahr und einen Familiengutschein zum Besuch der Sternwarte.

Auch Bürgermeister Hans Graßl gratulierte und überreichte einen Gutschein. In einem kurzen Statement bedankte er sich für das Engagement der "Sternwarten-Dienstler", also jener ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder, die die Sternwarte und das Planetarium erst mit Leben erfüllten.

Blick in die Sterne

Nach der Vorführung im Planetarium, gestaltet von Thomas Zimmermann, fand man sich bei den Teleskopen ein, um die Planeten Jupiter und Saturn, verschiedene Sternbilder und weitere Objekte am Nachthimmel zu beobachten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.