Pfarrfamilienabend in Dieterskirchen
Pfarreien wachsen zusammen

Kinder der Grundschule Dieterskirchen bereicherten den Pfarrfamilienabend mit Liedern. Bilder: mad (2)
Vermischtes
Dieterskirchen
01.12.2016
48
0

Die Gläubigen von Dieterskirchen und Schwarzhofen haben dieses Jahr viel miteinander unternommen. Ob Dr. Nepomuk von Ringseis oder die Primiz von Thomas Fischer - die Pfarreiengemeinschaft präsentierte sich als Einheit.

/Schwarzhofen. Nach dem Abendgottesdienst in der Pfarrkirche "St. Ulrich" versammelte sich die Pfarreiengemeinschaft Schwarzhofen-Dieterskirchen im Pfarrheim Dieterskirchen. Der Sprecher des Gesamtpfarrgemeinderats, Hans Eckl, hieß besonders Pfarrer Markus Urban, den Kirchenpfleger Hans Dammer aus Schwarzhofen (Alois Portner für Dieterskirchen war verhindert), sowie die Pfarrgemeinderäte willkommen. Er dankte allen für den Einsatz im ganzen Jahr.

Jubiläen gefeiert

Pfarrer Markus Urban freute sich über den guten Besuch. Er begann seine Rede mit einem Zitat von Papst Franziskus: "Von Barmherzigkeit reden und barmherzig handeln sind zwei verschiedene Dinge." Er hatte auch etliche Zahlen parat: So durften 22 Kinder der Seelsorgeeinheit das Sakrament der Taufe empfangen, 23 Kinder feierten Erstkommunion, je drei Brautpaare erhielten in Dieterskirchen und Schwarzhofen den Segen für ihren Ehebund. Aber auch 22 Menschen mussten zur letzten Ruhe geleitet werden. Der Pfarrer erinnerte an etliche Aktionen, so die eigene Installation durch Dekan Alfons Kaufmann im Auftrag des Bischofs. Im Juni wurde das Fest "90 Jahre KLJB Dieterskirchen" mit einem schönen Festgottesdienst und drei Tagen bester Feierlaune gefeiert. Ebenfalls im Juni durfte man "hohen Besuch" aus Regensburg empfangen, denn zum Dekanatstag kam Weihbischof Josef Graf nach Schwarzhofen und feierte einen Pontifikalgottesdienst. Am 25. Juni wurde Thomas Fischer durch Bischof Rudolf im Dom zu Regensburg zum Priester geweiht. Der Primiz-Gottesdienst wurde am 3. Juli gefeiert. Schon Wochen zuvor waren zahlreiche Helfer am Werk. Am 24. Juli wurde in Schwarzhofen die Nachprimiz, verbunden mit dem Pfarrfest, gefeiert.

Marode Mauer

Der Pfarreienausflug führte nach Tutzing mit dem Besuch der Gruft von Dr. Nepomuk von Ringseis. Im Oktober feierte der Katholische Frauenbund Dieterskirchen mit einem Festgottesdienst und einer Feierstunde sein 35-jähriges Bestehen. Für alle Veranstaltungen und etliche andere Vorbereitungen waren viele helfende Hände nötig. Als Pfarrer sei er darauf angewiesen, dass ihn viele Menschen unterstützten. Dafür sprach er ein "Vergelt's Gott" aus und bat um weitere Mithilfe. Urban dankte auch den beiden politischen Gemeinden für die harmonische Zusammenarbeit.

Im kommenden Jahr sind 16 Kinder zur Erstkommunion gemeldet und etliche Kinder werden getauft werden. Der Pfarrer dankte allen Helfern, die unter der Regie von Josef Leonhardt den ersten Bauabschnitt der Renovierung der maroden Friedhofsmauer in Schwarzhofen bewerkstelligt haben. Dazu waren viele freiwilligen Arbeitsstunden notwendig.

Danach führten die Kinder der Grundschule Dieterskirchen, unter Leitung von Monika Hödl, zwei musikalische Stücke vor. Robert Becher zeigte Bilder von der Primiz und viel Beifall erhielten die sechs "einheimischen" Akteure eines lustigen Einakters. Hier ging es um "Turbulenzen" mit Damen-Unterwäsche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.