Theaterverein mit "Dem Himmel sein Dank" zurück im Rampenlicht
Pfarrer nimmt Untermieter auf

Das Ensemble des Theatervereins Dieterskirchen ist zurück im Rampenlicht: Ab Ostersonntag hebt sich der Vorhang für das neue Stück "Dem Himmel sein Dank". Bild: exb
Vermischtes
Dieterskirchen
18.03.2018
114
0

Das Kirchendach muss renoviert werden, doch der Gemeinde fehlt das Geld. Zu welchen ungewöhnlichen Mitteln der Pfarrer deshalb greift, und was für Turbulenzen sich daraus entwickeln, zeigt der Theaterverein Dieterskirchen in seinem neuen Stück. Am Ostersonntag ist Premiere.

Nach einem Jahr Pause bläst der Theaterverein wieder zum Angriff auf die Lachmuskeln. Diesmal wird auf der Bühne das Lustspiel "Dem Himmel sei Dank" von Bernd Gombold gezeigt. Darin versucht Pfarrer Alfons Teufel (Albert Hutzler), mit nicht alltäglichen Methoden Geld für die Renovierung des Kirchendaches aufzutreiben. Nicht einmal vor nächtlichen Kartenspielen im Pfarrhaus schreckt er zurück.

Nichte soll ins Kloster

Unterstützt wird der Geistliche von seinem sonst arbeitsscheuen Mesner Johannes Höll (Andreas Rückerl), der von seiner resoluten Ehefrau Emma (Lisa Kraus) auf Trab gehalten wird. Pfarrhaushälterin Hermine (Barbara Eichinger) versucht, den Pfarrer stets auf den richtigen Weg zu bringen. Die scheinheilige Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elfriede Engel (Manuela Schöberl) geht im Pfarrhaus regelmäßig ein und aus, sie will ihre Nichte Uschi (Judith Eckert) wegen der bevorstehenden Neuwahlen gegen deren Willen ins Kloster schicken. Um noch mehr Geld für die Kirchenrenovierung abzugreifen, beschließt der Pfarrer im Alleingang, die leerstehenden Zimmer im Pfarrhaus zu vermieten.

Doch als die ersten Übernachtungsgäste erwartet werden, trifft unerwarteter Besuch ein: Domkapitular Dr. Jüngling (Moritz Popelka) soll die ungewöhnlichen Vorgänge untersuchen und wieder Ordnung in die Kirchengemeinde bringen. Dabei sorgen die zahlreich auftauchenden Übernachtungsgäste für einige Verwirrung. Und um ihren Pfarrer nicht in noch größere Schwierigkeiten zu bringen, erzählt die Pfarrhaushälterin dem Domkapitular die abenteuerlichsten Geschichten.

Fünf Aufführungen

In weiteren Rollen treten Siggi Bischoff (Johannes Brunner), Heidi Blum (Nicole Hutzler), Heidemarie Rosenfeld (Karin Schmidt) und Hans Meßmer (Günter Schmidt) auf. Als Souffleur agiert Lukas Schmidt. Aufgeführt wird der Dreiakter an insgesamt 5 Abenden, jeweils um 20 Uhr, im Pfarrheim in Dieterskirchen. Premiere ist am Ostersonntag, 1. April. Weitere Vorstellungen sind am 2. April (Ostermontag), 6. April (Freitag), 7. April (Samstag) und 14. April (Samstag). Der Eintritt kostet 6 Euro, und Kinder bis zum 16. Lebensjahr erhalten einen Verzehrgutschein an der Abendkasse. Den Kartenvorverkauf übernimmt das Lebensmittelgeschäft Paumer in Dieterskirchen (09671/1406, Montag bis Samstag, Donnerstagnachmittag geschlossen).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.