07.08.2017 - 15:06 Uhr
DonaustaufSport

"König von Giesing" nach Pleite in Etzenricht gefeuert Donaustauf setzt Wettberg vor die Tür

Das ging fix: Nach nur fünf Spieltagen in der Landesliga Mitte ist das Intermezzo der Trainer-Legende Karsten Wettberg beim SV Donaustauf schon wieder beendet. Nach der 0:3-Pleite beim SV Etzenricht am Samstag, bereits die dritte Niederlage in Serie, zogen die Verantwortlichen die Reißleine und feuerten den ehemaligen Erfolgstrainer der Münchener "Löwen" und des SSV Jahn Regensburg. Dies gab der Verein am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.

Schlusspfiff in Donaustauf: Karsten Wettberg ist nicht länger Trainer beim Mitte-Landesligisten. Nach der 0:3-Niederlage beim SV Etzenricht (im Bild) am Samstag sahen sich die Vereinsverantwortlichen letztlich zum Handeln gezwungen. Bild: war
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Der 75-Jährige hatte erst im Juni die Nachfolge von Klaus Augenthaler beim ambitionierten SVD angetreten. Der Aufstieg in die Bayernliga wurde mutig als Saisonziel formuliert und die Truppe dementsprechend auch aufgerüstet. Nach fünf Spielen beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Jahn Regensburg II allerdings bereits acht Punkte. "Die Art und Weise, wie sich die Mannschaft in Etzenricht präsentierte, hat uns zu dem Entschluss bewogen, sofort zu handeln", heißt es in der Mitteilung.

Auch Wettberg selbst schien sein Engagement unmittelbar nach der Partie in Etzenricht bereits in Frage zu stellen. Bei der Pressekonferenz ging er mit seiner Truppe hart ins Gericht: "Dieser Generation fehlt es an Respekt. Die Einstellung stimmt bei dem ein oder anderen Spieler einfach nicht." Bis ein Nachfolger feststeht, wird Kapitän Andreas Vilsmaier mit den Sportlichen Leitern Mario Stieglmaier und Hans Melzl den Trainings- und Spielbetrieb beim SV Donaustauf managen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.