06.02.2018 - 20:00 Uhr
Ebermannsdorf

Elfte Auflage des Bürger Bürgerballs in Ebermannsdorf Glühende Sohlen mitgebracht

Der Start in die zweite Dekade des Bürgerballs verläuft hervorragend: Vom ersten Lied an ist die Tanzfläche proppenvoll - fast scheint es, als hätten die Emerschdorfer glühende Sohlen mitgebracht, um diese endlich mal wieder schwingen zu können.

Der neue Organisator, Andreas Denk, mit wallendem, blondem Haar versuchte erst gar nicht, den Reizen der Gardemädchen zu entkommen.
von Christine Wendl - wecProfil

Andreas Denk hieß in der Mehrzweckhalle des Domcom zunächst sein Vorgänger-Organisationsteam, Thomas Krybus und Erich Meidinger, willkommen. Diese hatten die Veranstaltung im Ebermannsdorfer Kulturkalender aus der Taufe gehoben. Bei der aktuellen Neuauflage genossen sie erstmals ganz entspannt mit ihren Frauen und dem ganzen langjährigen Helferteam den Ball - diesmal eben als Gäste.

Mit bunten Tischläufern und Hussen für die Stehtische, die farblich zur Deckendekoration passten und von Haus- und Hofschneiderin Erna Widenbauer genäht worden waren, hatte Denk den Ball um ein paar optische Hingucker erweitert. Von den auch heuer durchaus schön anzusehenden fleißigen Helfern aus seinem Familien- und Freundeskreis einmal abzusehen, die den ganzen Abend dafür sorgten, dass stets ausreichend Speis und Trank serviert wurde. Die fünf Musiker der Band d'Quertreiber gehören ja quasi schon zum Hausstand und fanden auch bei der elften Ausgabe des Bürgerballs immer den richtigen Ton für die fantasievoll bunt kostümierten Gäste.

Mit dem Auftritt der Garden fanden sie eine kleine Verschnaufpause und die Gäste Gelegenheit zum Essen fassen. Die Riedener Frauen der Narrhalla Rot-Weiß-Gold entzückten mit ihrem Showtanz "Summertime" und schwingenden Röckchen. Sie zeigten, dass ihr monatelanges Training die gewünschten Früchte trug, und das Prinzenpaar Marco I. und Marina II. überraschte mit gekonntem Showtanz. Der offizielle Tanz der Gardistinnen in ihrer Uniform erinnerte an feurige Kosaken und endete mit einer gekonnten Pyramide.

Bussi und Orden gab es von Marina II. und Marco I. für den neuen Chef-Organisator Denk. Dieser musste dazu erst einmal in der Menschenmenge im Obergeschoss des Domcom - kurzum Bar genannt - mit seiner neuerdings blonden Lockenmähne gefunden werden. Hier sorgten unter anderem die Glücksbärchis dafür, dass die Gäste nicht allzu nüchtern nach Hause gehen mussten und die gute Laune auf bestem Level blieb. Zu vorgerückter Stunde begeisterte dann noch die Narrhalla Haselmühl mit ihrem abwechslungsreichen Tanz- und Showprogramm.

Bis in den frühen Morgen hinein genossen die Maschkerer ausgelassen den beliebten und zum Glück am Leben erhaltenen Bürgerball 2.0.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.