Josef Gilch wieder Vorsitzender des CSU-Ortsverbands - Schafhof II ein Erfolgsmodell
Erfolgreiche Bilanz der Gemeinde

Lokales
Ebermannsdorf
22.04.2013
2
0

Bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des CSU-Ortsverbands Ebermannsdorf-Pittersberg wurde Josef Gilch einstimmig wieder zum Ortsvorsitzenden gewählt. Auch sonst zeugte die Versammlung in den Erzweg Stub'n eindrucksvoll von personeller Geschlossenheit.

Als kommunaler Mandatsträger und Bürgermeister informierte Josef Gilch über die aktuelle Gemeindepolitik. So sei Ebermannsdorf mit den beiden Krippengruppen und damit 24 Kitaplätzen im Vergleich zu anderen Kommunen hervorragend aufgestellt. Die Sanierung des Schulkomplexes mit Veranstaltungshalle werde in den nächsten Wochen abgeschlossen und im Juli werde man mit einem Tag der offenen Tür die Fertigstellung von Schule und Kindergarten mit den Bürgern feiern. Ebermannsdorf sei damit bei der Kinderbetreuung hervorragend aufgestellt.

Sonnenfeld läuft sehr gut

Der Verkauf im Baugebiet Sonnenfeld laufe viel besser, als erwartet, die ersten neuen Bürger seien schon eingezogen. Auch in Pittersberg werde noch dieses Jahr ein Baugebiet mit über zehn Bauplätzen entstehen. Im Berggasthof würden derzeit die Toiletten und die Wohnung komplett erneuert, dass dabei auch ein Behinderten-WC sowie eine behindertengerechte Zugangsrampe errichtet wird, sei für ihn selbstverständlich, so Gilch in seinen Ausführungen.
Die Erweiterung des Industriegebietes um weitere 24 Hektar sei auf den Weg gebracht und der Bebauungsplan werde bereits erstellt. Vor allem die positive Entwicklung des Industriegebiets Schafhof und die damit steigenen Einnahmen sorgen für eine gute Finanzlage der Gemeinde. "Die beiden neuen Firmen, Project Luna und Schreinerei Huger, die auf der letzten Fläche in Schafhof II noch dieses Jahr bauen werden, runden das Bild eines überregional bedeutsamen Industriegebietes in herausragender Weise ab."

Wichtig für die Zukunft ist für Gilch die Verbesserung der Nahversorgung. Deshalb sei es wichtig, das Thema Dorfladen anzustoßen und er werde dieses Projekt auch weiterhin unterstützen. Auch als CSU-Ortsvorsitzender zog Josef Gilch eine positive Bilanz der Arbeit der vergangenen zwei Jahre. Eine vorbildliche Finanzverwaltung wurde dem Schatzmeister Kurt Bartmann durch die Kassenprüfer nachgewiesen.

Derzeit 85 Mitglieder

Ortsgeschäftsführer Hermann Sturm ging auf die Mitgliederstruktur im Ebermannsdorfer Ortsverband ein, der derzeit 85 Mitglieder hat. Es seien alle Berufsgruppen, alle Ortsteile, Frauen und Männer jeden Alters vertreten. Schriftführer Helmut Schindler berichtete über die erfolgreichen Veranstaltungen der Ortsgruppe wie das Bobbycar-Rennen im Rahmen des Ferienprogramms, die Teilnahme an der "Romantischen Weihnacht unter der Burg" und die Besichtigungen zu den ortspolitischen Themen in Ebermannsdorf, Schafhof, Diebis und Pittersberg.
Fraktionsvorsitzender Hans Bauer lieferte in seinem Bericht zur Arbeit der CSU-Gemeinderäte eine positive Zusammenfassung der letzten Jahre. Die erfolgreiche Politik des Ausgleichens und Suchens nach Kompromissen durch Josef Gilch habe zu einem vertrauensvollen und für die Gemeinde konstruktiven Arbeiten im Gemeinderat geführt. Auch für die gesamte Fraktion sei das Thema "Dorfladen" und "Neues Dorfzentrum" unterhalb der Schule für die Zukunft der Gemeinde Ebermannsdorf von besonderer Bedeutung.

Es müssten alle Fördertöpfe ausgeschöpft werden und dann vernünftig zusammen mit den Bürgern geplant werden, so Hans Bauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.