16.09.2015 - 00:00 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Richtigen Ton getroffen

"In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst." Diesen Spruch von Augustinus stellte Kathrin Blödt über ihre künftige Arbeit in der Pfarreiengemeinschaft Theuern/ Ebermannsdorf/Pittersberg.

Die neue Gemeindereferentin Kathrin Blödt (rechts) und die bisherige Pastoralreferentin Susanne Albang bei ihrem gemeinsamen Ständchen. Bild: wec
von Christine Wendl - wecProfil

Die neue Gemeindereferentin stellte sich bei der Abschiedsfeier ihrer Vorgängerin in Ebermannsdorf vor. Die 28-Jährige aus Pfreimd wechselt nach sechs Jahren Einsatz in der Pfarrei St. Jakobus in Laaber wieder zurück in Richtung Heimat.

Ihr beruflicher Weg führte sie nach der Mittleren Reife und dem anschließenden Studium der Religionspädagogik an der Fachhochschule in Eichstätt nach Weiden, wo sie in St. Elisabeth ihr Jahrespraktikum absolvierte. Nach dem Diplomabschluss kam sie an ihren bisherigen Wirkungsort im Landkreis Regensburg. 2011 hat sie ihre zweite Dienstprüfung abgelegt und wurde ein Jahr später offiziell in Regensburg vom damaligen Diözesanadministrator Wilhelm Gegenfurtner ausgesandt. Sie freue sich sehr auf die künftige Zusammenarbeit, betonte sie, und lud alle ein, jederzeit mit allen Anliegen zu ihr zu kommen.

Die neue Gemeindereferentin dankte ihrer Vorgängerin Susanne Albang für deren Segenswünsche. Pfarrer Grosser sagte schmunzelnd - und gewohnt charmant - zu seiner neuen Mitarbeiterin: "Sie haben ja große Füße, damit können Sie leicht in die großen Fußstapfen Ihrer Vorgängerin steigen" - was die Kirchengemeinde mit einem Lachen quittierte.

Beim anschließenden Stehempfang im Kirchen-Innenhof knüpfte die Gitarre spielende Kathrin Blödt gleich erste Kontakte zu ihrer neuen Kirchenfamilie.

Zusammen mit ihrer Vorgängerin gab sie auch ihr musikalisches Debüt mit einer selbst getexteten Spezialausgabe des alten Freddy-Quinn-Schlagers "So schön, schön war (im Wechsel mit "wird") die Zeit".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.