Bobbycarrrennen in Ebermannsdorf
Auch im Regen eine Riesengaudi

Die müden und nassen Rennpiloten nach der Siegerehrung mit Bürgermeister Josef Gilch (rechts), MdB Alois Karl (links daneben) und Erich Meidinger (Zweiter von rechts).
Vermischtes
Ebermannsdorf
12.09.2017
97
0

Echte Bobbycarpiloten scheuen auch kein schlechtes Wetter. Schließlich gibt es entsprechende Kleidung, Gummistiefel und eine optimale Bereifung. So hatten die Kinder trotz Regens wieder jede Menge Spaß beim Wettrennen mit ihren kleinen Flitzern.

Die Mitglieder des CSU-Ortsvereins Ebermannsdorf-Pittersberg hatten auch diesmal weder Kosten noch Mühen gescheut, um den Parcours entlang der Von-Loefen-Straße mit Reifen zu sichern und mit vielen flatternden Fahnen zu schmücken. 19 Kinder ließen sich dieses alljährliche Ferienprogramm-Event nicht entgehen und traten altersentsprechend eingeteilt gegeneinander an.

Ortsvorsitzender Erich Meidinger startete gut beschirmt den Wettkampf. Kleine Stürze wurden tapfer weggesteckt und die am Rand mitfiebernden Eltern und Großeltern ermutigten die Kleinen zwischen drei und zehn Jahren, nicht aufzugeben. Nach etlichen Durchgängen standen die strahlenden Sieger standen fest: Luisa Lasser war die Erste bei den Großen, Lukas Otto landete bei den Sieben- bis Neunjährigen oben auf dem Treppchen, Lilly Nitzbon bei den Fünf- bis Sechsjährigen und Franziska Ritz siegte bei den ganz Kleinen. Nathanael Hutter fuhr auf Platz eins bei den unter Dreijährigen und heimste ebenfalls eine Medaille und eine Urkunde aus der Hand des Bundestagsabgeordneten Alois Karl (CSU) ein, wie alle anderen Mitstreiter. Karl hatte ein Cafémobil und einen Musikanten dabei. Außerdem verteilte er an die Rennfahrer Bälle und Frisbee-Scheiben sowie selbst gemachte Marmelade an die Großen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.