Ministranten ziehen von Haus zu Haus, um für notleidende Kinder zu sammeln
Unterwegs mit Stern und Gesang

Pfarrer Josef Fromm und seine treuen Helfer am Altar, diesmal als die farbenfrohen und tapferen Heiligen Drei Könige. Bild: gm
Vermischtes
Ebermannsdorf
10.01.2017
25
0

Pittersberg. Die Ministranten der Nikolauspfarrei waren als Heilige Drei Könige auch 2017 für die armen Kinder in der Welt unterwegs. Heuer geht der Erlös bundesweit zu den Ärmsten ins afrikanische Kenia.

Sieben Gruppen waren innerhalb der mit 13 Orten weitverstreuten Pfarrei Pittersberg von Kreith bis Ipfelheim sowie von Au bis Arling zwei Tage lang unterwegs, baten bei den Familien bei den heuer winterlichen Gegebenheiten um Einlass.

Die Sternsinger brachten zum Beispiel wohlriechenden Weihrauch mit, dessen Geruch sich sofort entfaltete, wenn diesen die Könige zum Beispiel auf die heiße Herdplatte oder auch auf das Rohr des warmen Kachelofens legten. Die Familien freuten sich über den schönen, christlichen Brauch sowie über den Besuch der Buben und Mädchen mit ihren hübschen, orientalischen Gewändern.

Dank für Einsatz

Am Dreikönigstag beim Festgottesdienst wurden die Sternsinger wieder allesamt eingeholt, Pfarrer Josef Fromm dankte ihnen für ihren Einsatz und das gute Werk, das sie taten für notleidende Kinder. Der Geistliche weihte Wasser, Weihrauch, Kreide und Salz.

Bei seiner Predigt sprach Fromm vom guten Stern, der wir im Leben alle sein sollten. Bezogen auf Dreikönig teilte er die Menschen in drei Gruppen ein und zwar in Suchende sowie Gleichgültige und Mächtige.

Suchenden, so der Pfarrer weiter, gebe Gottes Wort viel Kraft, und für die Gleichgültigen wolle man hoffen, dass der gute Stern nicht untergeht.

"Die Mächtigen dieser Welt - damals wie heute - meinen meist: Wir brauchen diesen Stern nicht. In der Hand haben diese Menschen allerdings gar nichts, denke man nur an die vielen Kriege und Probleme in unserer Welt", predigte Fromm.

Die Eucharistiefeier des Hochfestes umrahmte diesmal die kirchenmusikalische Gruppe Wohlklang aus Wackersdorf unter der Leitung von Kirchenmusiker Bastian Wagner mit tollem Chor und markanten Einzelstimmen. Der Seelsorger und die Kirchenbesucher dankten am Ende mit reichlichem Applaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.