Pfarrgemeinderatssitzung in Ebermannsdorf
Räte nehmen ihre Arbeit auf

Die neuen Sprecher des Pfarrgemeinderates mit (vorne, links) Theresia Lorenz (Pittersberg), Günther Denk (Mitte, Ebermannsdorf), Gudrun Bauer (rechts, Theuern). Dahinter von links: Gemeindereferentin Kathrin Blödt, Birgitta Heindl, Annette Götz, Renate Lichtenegger, Barbara Schlaffer, Silvia Büchold, Peter Reinhart, Christine Wendl, Irene Hahn, Verena Bauer, Pfarrer Herbert Grosser und Petra Sperl. Bild: wec
Vermischtes
Ebermannsdorf
26.03.2018
47
0

Zuversichtlich startet der neu zusammengesetzte Pfarrgemeinderat der Pfarreiengemeinschaft in die nächsten vier Jahre. Bei der ersten konstituierenden Sitzung lernen sich zehn alten und fünf neuen Gremiumsmitglieder erst einmal ein wenig kennen, dann geht es in die Vollen.

Theuern/Ebermannsdorf/Pittersberg. Zu erst einigten sich die neuen Räte auf die Sprecher der drei Pfarrteile. Die Pittersberger Pfarrgemeinde wird demnach vertreten durch Theresia Lorenz, für die Theuerner spricht Gudrun Bauer und die Ebermannsdorfer werden durch Günther Denk vertreten. Dieser wird auch - wie schon die vergangenen vier Jahre - der Sprecher des Gesamtpfarrgemeinderats bleiben. Er sammelt die Themen für die Sitzungen und bereitet sie auf. Gudrun Bauer wird als seine Vertreterin fungieren. Schriftführer ist Peter Reinhart.

Gemeinsam überlegten die gewählten Stellvertreter der Pfarrgemeinde, welche Ausschüsse gebildet und wie diese besetzt werden sollten. An erster Stelle stand dabei der Liturgie-Ausschuss, der aufgrund der beiden ursprünglichen Aufteilungen der aktiven Pfarrern Herbert Grosser und Josef Fromm auch zweigeteilt wirkt. Für Theuern/Ebermannsdorf leitet ihn die Gemeindereferentin Kathrin Blödt mit Petra Sperl. Für Theuern ist Silvia Büchold federführend. Unterstützt werden sollen sie jeweils von Ministranten, Mitgliedern der Chöre und vom Kindergottesdienstteam. Dem Ausschuss "Feste und Feiern" gehören automatisch alle Räte des jeweiligen Pfarrteils an, da sowieso alles gemeinsam organisiert und gestemmt werden muss, hieß es. Helfer sind jederzeit herzlich willkommen.

Sprecherin für Ebermannsdorf ist Renate Lichtenegger mit Günther Denk. Gudrun Bauer leitet Theuern und Theresia Lorenz Pittersberg. Weitere Ausschüsse sind "Caritas und Soziales/Senioren", in dem die Geburtstagsbesuchsdienste, der Krankenhausbesuchsdienst sowie die Seniorenarbeit integriert sind.

Auch für "Ehe und Familie" hat sich ein Ausschuss gefunden. Sie haben sich auf ihre Fahnen geschrieben, Aktionen für Kinder anzubieten, wenn beispielsweise an einem kirchlichen Feiertag die Eltern arbeiten müssen und die Kinder schulfrei haben. Auch hier werden noch weitere Helfer für die Beschäftigung der oft großen Kinderscharen benötigt.

Nach der Niederschrift aller weiteren Ausschüsse und ihrer Sprecher wurden alle Mitglieder noch sensibilisiert, auf Notfälle zu achten, die eventuell finanziell unterstützt werden müssten. Sei es durch die vorübergehende Übernahme von Kindergartengebühren, notwendige Anschaffungen oder andere finanzielle Hilfe. Von den Caritas-Sammlungen bleibt ein Prozentsatz immer in den Pfarreien, um bei sozialen Notfällen im Ort nicht nur mit Rat, sondern auch mit Tat und Geld weiterhelfen zu können, wurde in der Versammlung gesagt. Geholfen wird auch Menschen ohne die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.