04.04.2018 - 20:00 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Eigner der Bürgersolaranlage Pittersberg ziehen Bilanz Je Anteil 47 Euro geerntet

Die Anteilseigner der Bürgersolaranlage Pittersberg sind mit dem Ertrag der Energiegewinnung von 2017 sehr zufrieden. Dies war das allgemeine Resümee in der Jahreshauptversammlung im Vereinszentrum.

Die Pittersberger Bürgersolaranlage auf dem Dach des Vereinszentrums ist optimal nach Süden ausgerichtet und arbeitet somit effizient. Unten drinnen sind alle Vereine untergebracht, sie fördern das Gesellschaftliche im Ort. Oben drauf haben sich mit der Solaranlage die Bürger mit der Gemeinde zusammengetan und nutzen die umweltfreundliche Sonnenenergie. Bild: gm
von Autor GMProfil

Pittersberg. Insgesamt 34 092 Kilowattstunden wurden mit dem Bayernwerk abgerechnet, die sich 2008 beteiligenden Bürger können sich deshalb für 2017 über eine von der Versammlung beschlossene Auszahlung von 47 Euro je Anteil freuen. Und wenn man weiter nach vorne schaue, so der geschäftsführende Vorsitzende Hans-Jürgen Götz zusammen mit Stellvertreter Christian Götz, dann ist der Kapitaleinsatz jedes einzelnen 2020 nach zwölf Jahren Laufzeit wieder zurück.

Die Rücklage, etwa für Reparaturen, habe man vor Jahren als Sicherheit per Beschluss bei 5000 Euro gedeckelt. Was an Ertrag darüber hinaus gehe, werde ausgezahlt. Die Einspeisungstechnik der Anlage sei trotz eines Schwingungsproblems konform, dies habe das Bayernwerk als Netzbetreiber mitgeteilt. Dennoch wolle man gemeinsam mit kompetenten Technikern die Sache einer betroffenen Familie nebenan klären und beheben.

Im Block

Schließlich wurde Kassier Georg Zott samt Vorstand der Bürgersolaranlage für das Rechnungsjahr 2017 von den Anteilseignern entlastet. Bei der Neuwahl der Geschäftsführung blieb alles beim Alten. Im Block wurden so einstimmig für die nächsten fünf Jahre wiedergewählt:

Hans-Jürgen Götz als Vorsitzender, ihm zur Seite steht als Stellvertreter Christian Götz. Kassier bleibt Georg Zott aus Ebermannsdorf und Schriftführer Thorsten Meierhofer wiederum von Pittersberg.

Engagierte Arbeit

Für die Gemeinde Ebermannsdorf und im Auftrag von Rathauschef Josef Gilch sagte 2. Bürgermeister Michael Götz allen Mitwirkenden des Vorstands Dank für mittlerweile bereits zehn Jahre engagierter Arbeit für die gut funktionierende Bürgersolaranlage Pittersberg im Interesse aller Beteiligten.

Solarenergie sei außerdem künftig mehr denn je ein wichtiger Teil der notwendigen Energie im Lande insgesamt. Und Zukunftsengagement der Gemeinde zusammen mit dem Bürger sei generell eine gute Sache.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp