Bei der DJK Ebnath ist alles im Lot - Finanziell wieder im grünen Bereich - Festtage mit buntem ...
Vorfreude auf den 90. Geburtstag

Die Weichen für die DJK Ebnath stellen (vorne, von links) Manfred Vetter, Alois Vetter, Robert Söllner, Marion Schecklmann, Katharina Philbert, Benedikt Hoffmann, (hinten, von links) Antonia Ritter, Thomas Schmidt, Tobias Stemmer, Christopher Herrmann, Andreas Fachtan, Fabian Schmidt und Kathrin Philipp. Bild: soj
Freizeit
Ebnath
02.04.2018
85
0

Robert Söllner heißt auch weiterhin der Vorsitzende für den Geschäftsbetrieb der DJK. Vorsitzende für den Vereinsbetrieb bleibt Marion Schecklmann. Neu im dreiköpfigen Vorstand ist Alois Vetter, der für den Sportbetrieb verantwortlich zeichnet.

Die Neuwahlen im Sportheim brachten weiter folgende Ergebnisse: Benedikt Hoffmann (Kassier), Antonia Ritter (stellvertretende Kassiererin), Manfred Vetter (Schriftführer), Egid Kellner, Matthias Küffner, Thomas Schmidt, Fabian Schmidt, Tobias Stemmer, Christopher Herrmann (alle Beisitzer), Alois Vetter (Fachwart für Immobilien), Katharina Philbert (Jugendleiterin), Robert Söllner (Spartenleiter Fußball), Kathrin Philipp (Spartenleiterin Tischtennis), Andreas Fachtan (Spartenleiter Budo), Josef Söllner, Bernd Würstl (Kassenprüfer).

Gemeinderat Josef Söllner lobte das ehrenamtliche Engagement und die gute Jugendarbeit. Er sprach die lange Tradition der DJK an und wünschte für das anstehende 90. Gründungsfest alles Gute. In seinem Jahresbericht bezeichnete Robert Söllner die vergangenen Jahre als besonders ereignisreich. Die hohe finanzielle Belastung in den Jahren 2016/2017 durch die Zahlung der Ausbaubeiträge "Witzlasreuther Weg" in einer Gesamthöhe von circa 10 000 Euro konnte mit der letzten Restzahlung abgeschlossen werden. Besonders bemerkenswert sei, dass dieser Betrag geleistet werden konnte, ohne Schulden zu machen.

Das Pfingstturnier, das 2016 noch einen Rekordbesuch verzeichnet hatte, konnte im Jahr 2017 erstmals witterungsbedingt nicht veranstaltet werden. Auch mit dem Sportheim habe man immer wieder zu kämpfen gehabt. Ende 2017 konnte ein neuer Pächter gefunden werden.

Zur JFG Naabtalkicker bemerkte Söllner, dass man es hier immer mit Höhen und Tiefen zu tun habe, aktuell gebe es ein Tief. Jede Woche sind die Betreuer und Trainer der JFG im Trainings- und Spielbetrieb gefordert. Der Vorsitzende führte an, dass Vereine, die Jugendarbeit leisten, bei der Gemeinde und in der Gesellschaft ein höheres Gewicht besitzen sollten, als Vereine, die keine Jugendarbeit erbringen. Dies treffe vor allem für die beiden Ebnather Sportvereine TSG und DJK zu, die Woche für Woche 60 bis 70 Jugendliche betreuen und ihnen eine Plattform bieten.

Die erste Fußballmannschaft konnte nun schon seit vielen Jahren die Kreisliga erhalten. Im Vergleich zu größeren Nachbarorten wie Kemnath, Marktredwitz oder Wunsiedel, die auch nur Kreisliga oder Kreisklasse spielen, ist dies eine herausragende Leistung. Vom Vorstand und vom Trainerteam wird hier hervorragende Arbeit geleistet. Beide Trainer Markus Sebald und Daniel Walther haben bereits für weitere zwei Jahre in Ebnath verlängert.

Auch in der Turnhalle wird durch die Budo-Abteilung gute Arbeit geleistet, die auch durch Sponsoren unterstützt wird. Robert Söllner bedankte sich ausdrücklich bei 80 Prozent der Mitglieder im Vorstand, die gut mitarbeiteten und immer da sind. Die Gebrüder Vetter erwähnte er als ältere Vorstandsmitglieder besonders, aber auch die jungen Vorstandsmitglieder seien sehr engagiert.

Sportlich ist derzeit im Fußballbereich noch Winterpause. Als medizinische Betreuerin ist nun Birgit Riedl mit an Bord. Die Mitgliederehrungen finden in diesem Jahr beim Ehrenabend zum 90. Gründungsfest statt. Söllner gab einen kurzen Ausblick auf die geplanten Feierlichkeiten am Pfingstwochenende.

Am Freitag, 18. Mai, findet abends das letzte Punktspiel der SG Brand/Ebnath statt. Am Pfingstsamstag wird in Berlin das Pokalfinale ausgetragen, das auf Großleinwand im Sportheim übertragen wird. Dabei findet auch ein Tippspiel statt mit einem Hubschrauber-Rundflug als Hauptgewinn. Der Sonntag beginnt mit einem Gottesdienst und anschließendem Frühschoppen.

Am Nachmittag findet schließlich das Bürgermeister-Ritter-Gedächtnisturnier statt. Am Sonntagabend ist ein Ehrenabend im Sportheim geplant. Zum Abschluss findet am Pfingstmontag das Punktspiel gegen Neusorg statt, im Rahmenprogramm tritt die Kampfsportabteilung auf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.