06.02.2018 - 20:16 Uhr
Ebnath

"Fichtelgebirge" ganz oben

Die Deutsche Brieftauben-Ausstellung (DBA) hatte in die Dortmunder Westfalenhalle eingeladen. Die Reisevereinigung Fichtelgebirge spielte eine besondere Rolle.

von Autor SOJProfil

Jedes Jahr erwartet der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter bis zu 15 000 Besucher auf dieser weltweit bekannten Veranstaltung. Gäste aus mehr als 20 Nationen - Züchter aus Europa, Amerika, Asien, Australien und Südafrika - sind regelmäßig zu Gast. Mehr als 2000 Tauben, die besten und schönsten Deutschlands, präsentieren sich dem fachkundigen Publikum und den Preisrichtern an zwei Messetagen. Mit dabei waren auch Züchter aus dem Fichtelgebirge. Das Brieftaubenwesen hat auch bei uns noch viele Freunde.

Auch wenn die Mitgliederzahl stetig abnimmt so gibt es als Mitglied des Regionalverbandes "Oberpfalz Nord" die Reisevereinigung Fichtelgebirge, die mit einem eigenen Transportfahrzeug an fast 20 Wochenenden Distanzflüge bis zu 650 Kilometer veranstaltet.

Laut Vorsitzenden Karl Pöllmann aus Ebnath gehören dieser Reisevereinigung Züchter der Vereine aus Mehlmeisel, Wunsiedel, Neusorg, Marktleuthen, Erbendorf, Marktredwitz, Weißenstadt, Bernstein, Goldkronach, Röslau, Reuth und Ebnath an. Die Mitgliederzahl beträgt derzeit 65 Personen, wovon 34 Züchter aktiv an den Distanzflügen teilnehmen.

Bei der DBA in der Westfalenhalle in Dortmund konnten die Züchter der "RV Fichtelgebirge" einen tollen Erfolg erringen. 39 Reisevereinigungen aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen mit ihren schönsten 10 Tauben am Mannschaftswettbewerb teil. Sieger wurde vor den Reisevereinigungen Bocholt und Crailsheim die "RV Fichtelgebirge", vertreten mit Tauben der Sportfreunde Gottfried Dietl und Monika Grätz, Josef und Thomas König, Bernhard und Dominik Schultes sowie Manfred Schraml. Mit einem komfortablen Vorsprung von 1,25 Punkten konnten sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen.

Bei der Beurteilung wurden der Gesamteindruck und Körperbau sowie die Qualität des Gefieders, die Muskulatur und das Gleichgewicht nach dem Standard bewertet.

Den Ehrenpreis, überreicht von Präsidiumsmitglied Michael Koch und dem Vorsitzenden der Deutschen Preisrichtervereinigung, Egon Kameier, nahm der RV-Vorsitzende Karl Pöllmann stellvertretend für seine Züchter in Empfang. Motiviert durch diesen Erfolg erhofft sich der Vorsitzende wieder mehr Zuspruch für den Brieftaubensport.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp