07.03.2018 - 20:00 Uhr
Ebnath

Auswärtige Firanten zahlen bis 2020 keine Marktgebühren Änderung in der Friedhofs- und Benutzungssatzung

"Ein Passus in Paragraf 20 der Friedhofs- und Benutzungssatzung ist rechtlich nicht mehr haltbar", erläuterte Bürgermeister Manfred Kratzer in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Einstimmig beschloss das Gremium eine Änderung zum 1. April. Außerdem werden bis 2020 keine Marktgebühren erhoben.

von Hubert BrendelProfil

Paragraf 20 bezieht sich auch auf die Benutzung des Leichenhauses. Darin heißt es, dieses diene zur Aufbewahrung aller im Gemeindegebiet Verstorbenen, Diese "pauschale Benutzungspflicht" für alle im Gemeindegebiet Verstorbenen sei rechtlich nicht mehr haltbar. Nun heißt es: "Verstorbene, die auf dem Friedhof beigesetzt werden, müssen spätestens 24 Stunden vor der Beisetzung in das gemeindliche Leichenhaus gebracht werden."

Bereits in den Jahren 2015 bis 2017 wurden keine Marktgebühren erhoben. Eine Erfassung der Anzahl von Firanten ergab, dass bei den Ägidius-, Pfingst- und Weihnachtsmärkten lediglich nur vier bis fünf Auswärtige ihre Ware feilbieten. Beim Wochenmarkt sind es gar nur ein oder zwei. Es sei daher unerheblich, ob eine Gebühr erhoben werde oder nicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp