Ebnather Gemeinderat verabschiedet Nachtragshaushalt - Bürgermeister lobt produktives ...
Mehr Geld für Investitionen

Politik
Ebnath
22.12.2016
30
0

Die Beratung und Verabschiedung des Nachtragshaushalts stand im Mittelpunkt der letzten Gemeinderatssitzung in diesem Jahr. Nötig wurde dieses Zahlenwerk, nachdem verschiedene Haushaltsansätze gegenüber dem Haushalt 2016 verändert oder neu veranschlagt werden mussten.

Beispielsweise beabsichtigt die Gemeinde den Ausbau der Ringstraße mit Erneuerung und Sanierung der bestehenden Kanalleitung sowie der Straße. Ferner wurde die energetische Sanierung der Mittelschule vollständig im Nachtragshaushalt erfasst, da möglicherweise noch vor der Verabschiedung des neuen Haushalts 2017 erste Vergaben erfolgen. Als weitere größere Maßnahme ist der Umbau und die Sanierung der "alten Schule" zu einem Wohn- und Geschäftshaus angedacht. Im Ergebnis erhöht sich die Zuführung zum Vermögenshaushalt um 242 818 auf 377 026 Euro. Im Vermögenshaushalt erhöht sich die Rücklage um 407 882 auf 673 704 Euro.

Zum 31.Dezember wird ein Rücklagenstand von circa 32 000 Euro erwartet. Neue Kreditaufnahmen sind nicht vorgesehen. Der Schuldenstand der Gemeinde beträgt zum Jahresende voraussichtlich 1,22 Millionen Euro. Die Gemeinderäte waren einstimmig dafür. Gemeinderat Bernd Kuhbandner wollte vom Bürgermeister über den aktuellen Stand in Sachen neues Feuerwehrauto informiert werden. Hierfür waren im Haushalt 402 000 Euro eingestellt.

Für den Kauf kann die Gemeinde mit einer Bezuschussung von 136 900 Euro rechnen. Manfred Kratzer erklärte, dass das Basisfahrzeug bereits ausgeliefert sei und dass eine weitere Firma bereits mit den Aufbauarbeiten begonnen habe.

Nachdem das Gemeindeoberhaupt nochmals auf das vergangen Jahr zurückgeblickt hatte, sagte er: "Wir haben gehandelt, um die Zukunft der Gemeinde zu gestalten, dafür bedanke ich mich bei allen Mitgliedern des Gemeinderats." Er dankte dem Gremium für die gute Zusammenarbeit. Sein Dank galt weiter der zweiten Bürgermeisterin Heidi Philipp und Gemeinderat Walter Fischbach für deren Vertretungen, den Fraktionsvorsitzenden Josef Söllner (CSU), Andreas Söllner (SPD) und Bernd Kuhbandner (AWE) für die regelmäßigen Treffen und Beratungen sowie der gesamten Verwaltungsgemeinschaft für das gute und produktive Zusammenwirken.

Abschließend wünschte der Bürgermeister allen Gemeinderäten und den Zuhörern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017. Vor dem Nachhausegehen erhielt jedes Gemeinderatsmitglied ein kleines Geschenk überreicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.